• vom 22.12.2012, 22:09 Uhr

Digital-News

Update: 20.08.2013, 14:20 Uhr

Nachlese 2012

Igel-Spiel, Lesezeichen-Kurzfilm und Kamera-App




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Preise für herausragende technische Leistungen

Die Jury der "Content Award Vienna" wählte die Preisträger für die innovativsten Shorts, Games, Apps und Visuals aus 270 Einreichungen aus. - © Screenshot: Archiv

Die Jury der "Content Award Vienna" wählte die Preisträger für die innovativsten Shorts, Games, Apps und Visuals aus 270 Einreichungen aus. © Screenshot: Archiv

 Wien. Bereits zum vierten Mal wurden am Donnerstag die von der Technologieagentur der Stadt Wien (ZIT) ausgelobten "Content Awards Vienna" verliehen. Die Jury wählte die Preisträger für die innovativsten Shorts, Games, Apps und Visuals aus 270 Einreichungen aus. Über jeweils 5.000 Euro Preisgeld freuten sich bei der Verleihung im Media Quarter Marx etwa das Animationsstudio Cybertime für das Spiel "Crazy Hedgy", Philipp Comarella und Simon Griesser für ihren Kurzfilm "Much Better Now" und Stefan Petz für die App "CutoutCam".

"Diese digitalen Produktionen sind inhaltlich, technisch und künstlerisch anspruchsvoll, sie verdeutlichen Innovation im besten Sinn", so ZIT-Geschäftsführer Claus Hofer. Die Hauptpreise der ZIT umfassten heuer insgesamt 35.000 Euro.


Herausragende technische Leistungen  
Mit dem Spiel "Crazy Hedgy" des Wiener Animationsstudios Cybertime wurde eines der ersten "3D Jump'n'Run Adventures" in Konsolenqualität für mobile Endgeräte prämiert (Kategorie Games). Der Kurzfilm "Much Better Now" von Philipp Comarella und Simon Griesser überzeugte die Jury durch "herausragende technische Umsetzung, originelle und vielfältige Animationstechniken sowie guten Schnitt und Timing". "In einer liebevoll aus Realdreh, Stopmotion und Computergrafik gezimmerten Welt stürzt sich ein kleines Lesezeichen in ein Papierabenteuer", heißt es in einer Aussendung des ZIT (Kategorie Shorts).

In der Kategorie Apps überzeugte die "CutoutCam": "Es gibt zwar viele Fotobearbeitungsapps, aber diese sticht hervor und macht Spaß", so die Jury. Direkt mit dem Finger schneidet man am Handy-Display einen Bereich aus einem Bild aus und setzt es mit anderen Bildern zu einer Grafik oder Bildmontage zusammen. Bei den Visuals gewann "Laban’s Nightmare" des Duos "1n0ut". Die Sonderpreise gingen an Christian Leitner für "META" (Kategorie Characters) und Christa Auderlitzky und Elisabeth Scharan für "Kick Out Your Boss" (Kategorie FemPower). Den Publikumspreis erhielt "Interessensmatching System zur Berufsorientierung" von whatchado. Weiters wurden heuer zahlreiche Partnerpreise vergeben.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-11-22 15:00:48
Letzte Änderung am 2013-08-20 14:20:20


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Linux-Erfinder nimmt sich eine Auszeit
  2. Gezockt mit . . .
  3. Strafverfahren gegen Russen wegen Cyberattacke
  4. Laptop explodierte in Madrider Metro
  5. EU-Parlament stimmt für Reform von Urheberrecht
Meistkommentiert
  1. Selbstlernende Telefone
  2. Das Netz zur Kasse bitten
  3. Linux-Erfinder nimmt sich eine Auszeit
  4. EU-Finanzminister suchen nach Kompromiss
  5. Telekom-Chef Arnoldner will mehr Daten von Kunden

Werbung




Werbung