• vom 29.04.2014, 22:15 Uhr

Digital-News


Zensur

Russland führt Meldepflicht für Blogger ein




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Moskau. Das russische Parlament hat eine Meldepflicht für die Betreiber von Blogs und anderen Webseiten mit mehr als 3000 Besuchern am Tag beschlossen. Kritiker bezeichneten das am Dienstag vom Föderationsrat verabschiedete Gesetz als Versuch von Präsident Wladimir Putin, die Kontrolle über das Internet auszubauen. Es solle die Informations- und Meinungsfreiheit einschränken, sagte der prominente Blogger Anton Nosik der Nachrichtenagentur Reuters. "China ist sehr viel liberaler im Vergleich zu dem, was Russland erreichen will." Die russischen Behörden weisen Zensur-Vorwürfe zurück. Befürworter sehen das neue Gesetz als notwendig an, um den juristischen Status der Internet-Tagebücher zu klären.


    Russland hat mit 61 Millionen Nutzern einem Bericht des Branchendienstes comScore zufolge die am schnellsten wachsende Internet-Gemeinde Europas. Putin hat das Netzwerk allerdings als ein Projekt des US-Geheimdienstes CIA bezeichnet. Die Betreiber von sozialen Netzwerken müssen ihre Server im Land aufstellen und Kundendaten mindestens sechs Monate speichern.




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2014-04-29 22:16:29


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Weihnachtsspot mit Elton John rührt viele Internet-Nutzer
    2. Porno Nationale
    3. Tod durch Selfies
    4. Hinterfragen, nicht ballern
    5. Kampagne gegen Kritiker
    Meistkommentiert
    1. Regierung will "digitales Vermummungsverbot"
    2. Stillstand bei der Digitalsteuer
    3. Tod durch Selfies
    4. Kampagne gegen Kritiker
    5. Porno Nationale

    Werbung




    Werbung