• vom 13.03.2017, 14:20 Uhr

Digital-News

Update: 13.03.2017, 14:23 Uhr

Urteil

Klage gegen Google wegen negativer Bewertungen gescheitert




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Unternehmen wollte erreichen, dass Suchmaschinenbetreiber nicht mehr auf eine Internetseite mit negativer Bewertung verweist

Augsburg/Mountain View. Ein Unternehmen aus dem Raum Augsburg ist mit einer Klage gegen Google gescheitert. Das deutsche Unternehmen wollte erreichen, dass der Suchmaschinenbetreiber nicht mehr auf eine Internetseite verweist, auf der negative Bewertungen über den Kläger zu lesen sind. Das Augsburger Landgericht habe die Klage am Montag abgewiesen, erläuterte ein Gerichtssprecher (Az.: 034 O 275/16).

Da der Betreiber der Internetseite mit anonymen Bewertungen nicht greifbar war, war das Unternehmen gegen Google juristisch vorgegangen. Die Richter konnten auf der Bewertungsseite aber keine klaren Rechtsverletzungen erkennen. Nach Ansicht des Gerichts sind die etwa zwei Jahre alten Kommentare von der Meinungsfreiheit gedeckt. Deswegen dürfe Google auch weiterhin den Nutzern der Suchmaschine die entsprechende Seite anzeigen. Einen Unterlassungsanspruch gebe es in diesem Fall nicht.





Schlagwörter

Urteil, Google

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-03-13 14:22:08
Letzte Änderung am 2017-03-13 14:23:23



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Facebook schließt 1,5 Milliarden Nutzer von EU-Datenschutz aus
  2. Eiertanz um Datenschutz
  3. Ein vollwertiger Computer kleiner als ein Daumennagel
  4. Nach der Sperrung von Telegram kommt nun Facebook ins Visier
  5. Bundesgerichtshof entscheidet zu Werbeblockern im Internet
Meistkommentiert
  1. Regierung will Bürgerdaten für Forschung freigeben
  2. Facebook schließt 1,5 Milliarden Nutzer von EU-Datenschutz aus
  3. Gericht verbietet erstmals Löschung von Facebook-Kommentar
  4. Ein vollwertiger Computer kleiner als ein Daumennagel
  5. Gezielte Werbung bleibt - trotz neuer EU-Regeln

Werbung




Werbung


Werbung