• vom 07.03.2018, 10:16 Uhr

Digital-News

Update: 07.03.2018, 10:20 Uhr

Patente

Blackberry klagt gegen Facebook und WhatsApp ein




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, Reuters

  • Der Klage seien jahrelange Verhandlungen vorausgegangen, sagte eine Blackberry-Sprecherin.

BlackBerry wirft dem Unternehmen von Mark Zuckerberg vor, bei mobilen Messenger-Diensten von Facebook selbst sowie bei den zu Zuckerbergs Konzern gehörenden Apps Technologien von Blackberry einzusetzen.

BlackBerry wirft dem Unternehmen von Mark Zuckerberg vor, bei mobilen Messenger-Diensten von Facebook selbst sowie bei den zu Zuckerbergs Konzern gehörenden Apps Technologien von Blackberry einzusetzen.© APAweb/REUTERS, Regis Duvignau BlackBerry wirft dem Unternehmen von Mark Zuckerberg vor, bei mobilen Messenger-Diensten von Facebook selbst sowie bei den zu Zuckerbergs Konzern gehörenden Apps Technologien von Blackberry einzusetzen.© APAweb/REUTERS, Regis Duvignau

Toronto/New York. Blackberry geht wegen Patentstreitigkeiten gegen Facebook, WhatsApp und Instagram vor. Der als Smartphone-Pionier bekanntgewordene Konzern aus Kanada reichte am Dienstag Klage bei einem Bundesgericht in Los Angeles ein. BlackBerry wirft dem Unternehmen von Mark Zuckerberg vor, bei mobilen Messenger-Diensten von Facebook selbst sowie bei den zu Zuckerbergs Konzern gehörenden Apps Technologien von Blackberry einzusetzen.

Der Klage seien jahrelange Verhandlungen vorausgegangen, sagte eine Blackberry-Sprecherin. Der Schutz von geistigem Eigentum gehöre zu den Aufgaben eines Konzernchefs, fügte sie mit Blick auf Blackberry-Leiter John Chen zu. Chen hat bereits mehrere Unternehmen wegen Patentverletzungen verklagt.

Facebook kündigte an, sich gegen die Klage zur Wehr zu setzen. Der stellvertretende Chef-Justiziar des Unternehmens, Paul Grewal, warf Blackberry vor, die seine eigenen Bemühungen um Innovation eingestellt zu haben und nun Geld mit den Erfindungen anderer machen zu wollen. "Die Klage des Blackberry-Konzerns spiegelt auf traurige Art und Weise den Zustand seines eigenen Messenger-Geschäfts wider."

Blackberry dominierte einst den Smartphone-Markt, geriet mit dem Aufstieg des iPhone von Apple aber ins Hintertreffen. Die Kanadier lagerten ihr Smartphone-Geschäft schließlich komplett aus und wollen sich nun auf Software konzentrieren. Dabei ist Blackberry auf dem Gebiet der selbstfahrenden Autos aktiv.





Schlagwörter

Patente, Blackberry, WhatsApp, Facebook

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-03-07 10:18:33
Letzte Änderung am 2018-03-07 10:20:51



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Neue iPhones bekommen drei Kameras
  2. TU Graz forscht an Verlässlichkeit
  3. Neuseeland erwägt Steuer für Facebook und Google
  4. "Apex Legends", Retter in der Not
  5. "Facebook verhält sich wie ein digitaler Gangster"
Meistkommentiert
  1. Videokontrolle und Vorratsdatenspeicherung light
  2. Mit Facebook im Bett
  3. EU einigt sich auf Reform des Urheberrechts
  4. Post muss Daten über "Parteiaffinität" löschen

Werbung




Werbung