• vom 02.09.2018, 19:47 Uhr

Digital-News

Update: 02.09.2018, 19:50 Uhr

IFA

Huawei will mit neuem Smartphone-Chip in Android-Spitzenliga




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Chinesischer Konzern präsentierte auf der IFA in Berlin das Chip-System Kirin 980.

Huawei präsentierte auf der Technik-Messe IFA in Berlin das Chip-System Kirin 980, das unter anderem mehr Leistung für Anwendungen auf Basis künstlicher Intelligenz bieten soll. - © APAweb/REUTERS, Philippe Wojazer

Huawei präsentierte auf der Technik-Messe IFA in Berlin das Chip-System Kirin 980, das unter anderem mehr Leistung für Anwendungen auf Basis künstlicher Intelligenz bieten soll. © APAweb/REUTERS, Philippe Wojazer

Shenzhen. Der chinesische Huawei-Konzern kämpft mit einem neuen Hochleistungs-Chip gegen die Dominanz des Rivalen Qualcomm in hochwertigen Android-Smartphones an. Huawei präsentierte auf der Technik-Messe IFA in Berlin das Chip-System Kirin 980, das unter anderem mehr Leistung für Anwendungen auf Basis künstlicher Intelligenz bieten soll.

Es ist der erste kommerziell verfügbare Smartphone-Chip, der mit 7- Nanometer-Strukturbreiten gefertigt wird, wodurch mehr Transistoren auf die gleiche Fläche passen. Für das maschinelle Lernen wurden speziell zwei sogenannte Neuro-Prozessoren abgestellt, was unter anderem die Bilderkennung und die Bearbeitung von Fotos beschleunigen soll. Außerdem ist ein besonders schnelles LTE-Modem für Geschwindigkeiten von bis zu 1,4 Gigabit pro Sekunde im Download integriert. Die ersten Telefone von Huawei mit Kirin 980 werden für Herbst erwartet. Der Chip wird vom Auftragsfertiger TSMC aus Taiwan produziert.

Bei den meisten Android-Telefonen anderer Hersteller kommen Chipsysteme des US-Konkurrenten Qualcomm zum Einsatz. Huawei - auch ein großer Netzwerk-Ausrüster - hat unter anderem in den USA mit politischen Gegenwind zu kämpfen, weil Technik der Firma mit Blick auf Aktivitäten der chinesischen Geheimdienste als Sicherheitsrisiko bezeichnet wird. Huawei weist die Vorwürfe stets zurück.





Schlagwörter

IFA, Huawei, Kirin

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-02 19:48:21
Letzte Änderung am 2018-09-02 19:50:15


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Tod durch Selfies
  2. Porno Nationale
  3. Twitteria im Geburtstagsrausch
  4. Kampf zweier Welten
  5. Stillstand bei der Digitalsteuer
Meistkommentiert
  1. Erbitterter Streit zwischen Assange und Ecuador
  2. Tod durch Selfies
  3. Stillstand bei der Digitalsteuer
  4. Porno Nationale
  5. Die Rückkehr des Walkie-Talkies

Werbung




Werbung