• vom 27.04.2018, 19:07 Uhr

Testlabor


Apps

Reiseplanung leicht gemacht




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Jatzek


    Reiseplanung auf diversen Plattformen. - © (Screenshots)

    Reiseplanung auf diversen Plattformen. © (Screenshots)

    Reisen ist für Menschen mit begrenztem Zeitbudget - also die meisten von uns - eine logistische Herausforderung. Flugzeiten, Buspläne, Zimmerbuchungen, Öffnungszeiten, Telefonnummern und Unterlagen für Leihautos liegen in unterschiedlichen Formaten vor, und oft weiß man nicht mehr, ob eine Information im Mailfach, unter den Notizen oder in einem Chat gespeichert ist.

    Der Ort, an dem alles zusammenkommt, könnte TripIt sein. Einen Teil der Informationen kann die App sogar automatisch einordnen, nämlich elektronische Post aus Accounts bei Gmail, Yahoo oder Outlook. Aber auch das Einpflegen mit copy & paste ist wesentlich bequemer als das hektische Suchen auf der Festplatte. Konsequent angewendet führt das zu einer übersichtlichen Reiseplanung, bei der die notwendigen Unterlagen stets am richtigen Ort und zur richtigen Zeit zur Verfügung stehen. Die Integration des Kalenders sorgt dafür, dass kein Schritt vergessen wird.

    Information

    Tripit,App für Android, iPhone, iWatch, Windows Phone, kostenlos.

    Pro-Fassung

    Der Basis-Account bei .tripit.com ist kostenlos. Wer viel reist, kann um rund 40 Euro pro Jahr zahlreiche Zusatzfunktionen wie Flugerinnerungen, Hinweise auf Alternativbuchungen und den Abgleich von Reiseplänen mit Gruppen erwerben.



    Video auf YouTube





    Schlagwörter

    Apps, iPhone, Android

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-04-24 19:07:43
    Letzte Änderung am 2018-04-24 19:25:15


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Blackberry kommt bei Neuausrichtung voran
    2. YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
    3. Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
    4. Wenn das Handy die Eltern-Kind-Beziehung stört
    5. Hacker griffen wieder Cyber-Börse an
    Meistkommentiert
    1. Van der Bellen fordert "digitale Grundrechte"


    Werbung