WZ-Reflexionen

Alkohol-Vernichtung unter Polizei-Aufsicht: New York, ca. 1921. - © Getty Images/Buyenlarge

Zeitgeschichte

Dreizehn Jahre Trockenheit – Prohibition in den USA23

  • Ein Rückblick auf ein Experiment, das vor einhundert Jahren grandios scheiterte.

Lincoln, die Hauptstadt des US-amerikanischen Bundesstaates Nebraska, ist alles andere als eine beeindruckende Metropole. Vor hundert Jahren wurde dort aber eine Entscheidung getroffen, die eines der größten sozialpolitischen Experimente der Geschichte in die Wege leitete... weiter




"Uns kommen ständig Ideen, wie man eine Szene vielleicht noch besser umsetzen könnte": Adele Neuhauser (l.) und Miriam Stein. - © Robert Wimmer

Interview

"Wir haben beide ein irres Tempo"22

  • Die Schauspielerinnen Adele Neuhauser und Miriam Stein über ihre kriminalistischen TV-Rollen.

"Wiener Zeitung": Frau Neuhauser, es hat sicher gute Gründe, weshalb Sie sich Miriam Stein als Gesprächspartnerin gewünscht haben . . . Adele Neuhauser: Das hat gute Gründe, ja. Eigentlich habe ich Miriam zu meiner Tochter gemacht. Es war auch der Plan... weiter




Rosa Luxemburg bei einem Spaziergang in Berlin, 1914. - © ullstein bild/Ed. Frankl

Geschichte

Rosa Luxemburg: "Ich war, ich bin und werde sein"41

  • Zum 100. Todestag der Revolutionärin, die am 15. Jänner 1919 in Berlin erschossen wurde.

Die Diskussion über sie ist nüchterner und historischer geworden. Rosa Luxemburg (1871-1919) hat einst heftig bewegt, ihr Leben und Werk haben provoziert, sehr unterschiedliche Reaktionen ausgelöst, sie wurde gehasst, sie wurde als Galionsfigur genutzt... weiter




Lehnt geschlossene kulturelle Identitäten ab: François Jullien. - © Chun-Yi Chang

Philosophie

François Jullien und der Ortswechsel des Denkens3

  • Ein Treffen mit dem französischen Philosophen und Sinologen, der über das chinesische Denken und die europäische Philosophie publiziert.

Die Erkundung des chinesischen Denkens, das einen Gegenpol zur abendländischen Philosophie darstellt, trägt dazu bei, die europäische Tradition zu hinterfragen - so lautet die Grundthese des französischen Philosophen und Sinologen François Jullien. Sein Band "Der Umweg über China" etwa nimmt seinen... weiter




Wird am 8. Jänner 60 Jahre alt: Kabarettist und Autor Leo Lukas, hier beim Gespräch mit der "Wiener Zeitung". - © Moritz ZieglerInterview

Kabarett

Leo Lukas: "Mit dem Internet hat niemand gerechnet"26

  • Der Kabarettist und "Perry Rhodan"-Autor über die Schwierigkeiten von Science-Fiction.

"Wiener Zeitung": Herr Lukas, welche Interviewfrage können Sie nicht mehr hören? Leo Lukas: "Was machen Sie eigentlich beruflich?" Und: "Kann man davon leben?" Wobei sich in Ihrem Fall schon die Frage stellt, welche Ihrer verschiedenen Aktivitäten als Hauptberuf bezeichnet werden kann... weiter




"Laß Kleinstädter wider Willen zu Weltstädtern arrivieren und es wird der Kaffeehauswiener herauskommen!" - Anton Kuh. - © Getty Images

Literatur

Wider die "Kaffeehausliteratur"8

  • Sie ist ein fixer Bestandteil der Wiener Folklore, obwohl die Bezeichnung "Kaffeehausliterat" eigentlich eine Schmähung darstellt. Eine Polemik.

"Du hast Sorgen, sei es diese, sei es jene - - - ins Kaffeehaus! Sie kann, aus irgendeinem, wenn auch noch so plausiblen Grunde, nicht zu dir kommen - - - ins Kaffeehaus! Du hast zerrissene Stiefel - - - Kaffeehaus! Du hast 400 Kronen Gehalt und gibst 500 aus - - - Kaffeehaus... weiter




Von 15. bis 18. August 1969 fand in Woodstock das "Festival For Peace And Music" statt - eine Ideologie, die sich bald erledigt hatte . . . - © The Image Works / Visum / pictur

Rückblick

1969 feiert seinen 50er21

  • Im Schatten von 1968 stehend, war das Folgejahr aufregend und merkwürdig zugleich - ein persönlich gehaltener Rückblick.

Der 7. Mai 1969 war ein Mittwoch. Am Vormittag zeigte sich der Himmel über Wien grau in grau, und es nieselte. Die Hausfrau Elisabeth Chlumetzky hatte ihr schönstes Kleid angezogen und war an diesem Tag sehr aufgeregt. Sie wartete in ihrer Gemeindewohnung Am Kaisermühlendamm 1-5, erste Stiege... weiter




- © Alex Bodmann

Erinnerungskunst

Die weiße Kuppel von Prijedor9

  • Eine junge Künstlerin erinnert mit einem ungewöhnlichen Denkmal an ein heute vielfach vergessenes Massaker in Bosnien.

Ein kleines Atelier in Wien-Fünfhaus. Anita Zečić führt den Besucher in die Mitte des Raumes, vorbei an Bilderrahmen und Postern. Eine Staffelei steht auf dem Boden. Alte, hohe Fenster erhellen den Raum. Aus einer Sporttasche nimmt Anita Zečić einen zusammengefalteten... weiter




Der Münchner Architekt, Bohèmien und Utopist Herman Sörgel (1885-1952) wollte mit seinem Projekt "Atlantropa" Europa mit Afrika zu einem Kontinent verschmelzen. - © Archiv

Utopien

Möglichkeitsraum Mittelmeer7

  • Von "Atlantropa" bis zu "Passage" reichen die mediterranen Utopien - ein Überblick unter Einbeziehung von Albert Camus.

In den 1920er Jahren entwickelte der Münchner Architekt Herman Sörgel einen ebenso kühnen wie abenteuerlichen Plan: Er wollte den Wasserspiegel des Mittelmeers absenken und Afrika und Europa zu einem neuen Kontinent verschmelzen: Atlantropa. Sörgel plante... weiter




Hölzerne Berge und Täler, die die imperiale Vergangenheit der Stadt zeigen: Bissspuren der Hofpferde in der Durchfahrtshalle des Leopoldinischen Trakres. - © Archiv Payer

Kulturgeschichte

Typisch Wienerisch5

  • Die Entwicklungsgeschichte traditionsreicher Wienbilder bietet interessante Einblicke in die Identitätsbildung der Donaumetropole.

Die jüngste Diskussion über die Verbannung der Fiaker aus der Wiener Innenstadt hat es einmal mehr verdeutlicht: Was als typisch Wienerisch empfunden wird, scheint nahezu unveränderbar - um nicht zu sagen heilig. Tief verankert im kollektiven Gedächtnis der Stadt... weiter




zurück zu Themen Channel


Werbung