WZ-Reflexionen

"Kompromissfindung in der Politik erfordert mehr Geduld", meint Philippe Narval, und dass "Entwicklungsprozesse einfach Zeit brauchen." - © Apa/Georg HochmuthInterview

Demokratie

"Mit Emotion alleine kommen wir nicht weiter"12

  • Philippe Narval, Geschäftsführer des "Europäischen Forum Alpbach", über die Krise der Demokratie - und wie man sie seiner Meinung nach durch eine vermehrte, gut organisierte politische Bürgerbeteiligung überwinden könnte.

Wiener Zeitung: Herr Narval, Sie sind 1977 geboren. Die Revolte der 1968er haben Sie nicht miterlebt. Wäre das eine spannende Zeit für Sie gewesen? Philippe Narval: Spannend war sie gewiss und wichtig, denn sie erbrachte große reformatorische Leistungen und erfüllte viele legitime Forderungen der... weiter




Befasste sich mit den theoretisch-technischen Grundlagen der Rakete: Hermann Oberth. - © Pinter

Astronautik

Die Väter der Raumfahrt13

  • Von der "Rackette" zur "V2" - es war der Krieg, der die Tür ins Weltall öffnete. Davor aber hatten bereits Science-Fiction-Romane die Fantasie der Theoretiker und Vordenker beflügelt.

Spätestens im 13. Jahrhundert tauchen Berichte über Raketen in China und Europa auf. Die Flugkörper dienen aber nicht bloß für Feuerwerke, sondern vor allem dazu, den Gegner unter Feuer zu nehmen. Mit Schwarzpulver gefüllt, tragen sie Schwertklingen, Brandsätze oder Bomben ins feindliche Lager... weiter




Der Konstantinsbogen in Rom als Erinnerung an das Imperium Romanum. Doch heute ist die Zeit der Imperien vorbei.

Weltgeschichte

Zeit der Imperien3

  • Ein Rückblick auf die dreitausendjährige Geschichte der Weltreiche - samt nüchterner Würdigung ihrer Leistungen.

Im ersten Jahrtausend vor Christus, zusammen mit vielen Weltreligionen und in der Periode, die Karl Jaspers Achsenzeit genannt hat, entstanden die ersten Imperien der Assyrer und Babylonier. Die Jahrtausende danach wurden von Imperien gestaltet - Persien, Alexander und die Diadochen, China, Rom... weiter




Streitbar und selbstbewusst: Helene von Druskowitz, die vor 100 Jahren, am 31. Mail 918, starb. - © Kulturforum Zagreb

Geistesgeschichte

Ein Freigeist zur Unzeit8

  • Die Wiener Schriftstellerin und Philosophin Helene von Druskowitz forderte die gelehrte Männerwelt heraus - und zerbrach an der Realverfassung.

Die begabte Schriftstellerin und Philosophin Helene von Druskowitz, Jahrgang 1856, hatte sich in den 27 Jahren ihrer "psychiatrischen Verwahrung" das Denken und Schreiben nicht verbieten lassen. Kompromisslos begann sie um die Wende zum 20. Jahrhundert die gelehrte Männerwelt zu kritisieren... weiter




Ein Stadt- und Sittenbild: Die Ruine des Bicentennial Monuments in Port-au-Prince. - © Marc Tornow

Haiti

Fluch der Karibik3

  • Haiti ist landschaftlich pittoresk und paradiesisch schön. Die Folgen von Diktaturen und Naturkatastrophen belasten die Insel-Nation und ihre bitterarme Bevölkerung aber bis heute.

"Ach, Sie wollen alleine los", Jean Baptiste lächelt gequält. "Das ist gegen die Abmachung." Der 32-jährige Haitianer berät ausländische Unternehmen in Sicherheitsfragen. Seine Präsentation hat nur einen Inhalt: die Unversehrtheit von Personen in und um Port-au-Prince... weiter




Koloniales Erbe in Limas Altstadt. - © Villachica

Peru

Vertraute Fremde7

  • Unsere Autorin reist mit ihrem Vater durch sein Heimatland Peru: Auf den Spuren ihrer Familie, der Entwicklung des Landes - und mit Fragen nach ihrer Identität im Gepäck. Die Geschichte einer Annäherung.

Ein Gräberfeld in Limas Stadtteil La Molina. Mein 78 Jahre alter Vater kniet vor einer kleinen Steinplatte mit dem Namen und den Lebensdaten seiner Mutter. Er füllt eine Vase mit Wasser, stellt einen frischen Blumenstrauß hinein - das war’s. Konventionelle Grabpflege... weiter




Paloma Novaes vor einer Graffitiwand, die neben anderen Opfern auch ihren getöteten Sohn Benjamin zeigt. "Ich will aus diesem Albtraum erwachen", sagt die Mutter. - © Lichterbeck

Rio de Janeiro

Die verlorenen Kugeln von Rio4

  • In Rio de Janeiro herrscht Krieg zwischen Drogenbanden und Polizei. Die größte Gefahr geht dabei von Querschlägern aus, die oft Unschuldige treffen - darunter erschreckend viele Kinder.

Benjamin Novaes starb an einem Freitag gegen 19 Uhr an einer Zufahrt zu der Favela Nova Brasília. Seine Mutter, Paloma Novaes, war mit ihren beiden Kindern gerade aus dem Bus gestiegen, sie kam von der Arbeit als Putzfrau und wollte ihre Mutter besuchen... weiter




Jacob Burckhardt (1818-1897). - © Ullsteinbild - Photo 12

Kulturwissenschaft

Der denkende Betrachter2

  • Vor 200 Jahren wurde der Schweizer Kulturhistoriker Jacob Burckhardt geboren. Seine anschauliche Sprache kann der Kulturwissenschaft bis heute als Vorbild dienen.

Jacob Burckhardt war kein Freund der Selbstdarstellung. Eine einzige autobiographische Aussage ist von ihm bekannt, und die wurde ihm von seiner Heimatstadt abverlangt. In Basel war es damals Sitte, bei Begräbnissen "Personalien" zu verlesen, die von den Verstorbenen zu Lebzeiten selbst verfasst... weiter




Straßenszene vom Mai 1968, Paris. - © Rey Jean Pierre/Gamma

Wiener Journal Mai 1968 Paris

Barrikaden in Paris3

  • Der Mai 1968 gilt als wichtige historische Markierung für das zwanzigste Jahrhundert. Doch was ist damals eigentlich geschehen? Ein Besuch bei dem Philosophen und Historiker Friedrich Stadler, der sich an der Wiener Universität wissen- schaftlich mit den Ereignissen vor 50 Jahren befasst hat.

Klirrend zerbricht ein Schaufenster. Man schreibt den 17. März 1968. In Nanterre, einem Vorort von Paris, demonstrieren Studenten gegen den Krieg in Vietnam. Die Polizei ist ausgerückt, es gibt Handgreiflichkeiten, irgendjemand wirft einen Stein gegen die Filiale von American Express... weiter




Selbstbestimmt soll der Konsument sein, nicht Marketing-Opfer. - © fotolia.com/worawut

Konsumentenschutz

Konditionierung statt Aufklärung3

  • Jahrelang führend im Konsumentenschutz, bewegt sich Österreich heute im EU-Gleichschritt.

In Europa hat sich das Politikfeld Konsumentenschutz (bzw. Verbraucherpolitik) spät, nämlich erst ab den 1960er Jahren entwickelt - also vierzig Jahre nach den USA. Klar, das hat mit der wirtschaftlichen Entwicklung zu tun und mit den zwei Weltkriegen... weiter




zurück zu Themen Channel


Werbung