• vom 14.01.2005, 00:00 Uhr

Kompendium

Update: 16.08.2012, 17:26 Uhr

Fotografie

Walter Benigni




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Geboren 1934 in Villach, Kärnten. Lebt in Eisenstadt, Burgenland. Seit seinem 25. Lebensjahr setzt er sich theoretisch und praktisch mit Fotografie auseinander. Seine bevorzugten Bereiche sind Fotografiken, Doppelbelichtungen und ähnliche Experimente.


    In seiner Wahrnehmung ist Walter Benigni völlig auf visuelle Eindrücke ausgerichtet, er haftet aber nicht an deren Oberflächen, sondern dringt in das Wesen der Erscheinungen ein. Die Fotografie ist nach seiner Aussage seine ureigene, im Grunde nur ihn selbst betreffende Lebensäußerung. Sie ist seine von Stimmungen beeinflusste, vom Atmosphärischen getragene, absichtslose, unpathetische, aber sehr intensive Form der Selbstverwirklichung. Doch verschließt Benigni nicht die Augen vor der ihn irritierenden Realität. Er erweist sich als sensibler Seismograf ihrer Befindlichkeiten, büßt aber niemals seine ästhetische Contenance ein. Journalistische Aufdeckung ist nicht sein Ziel, und er gibt sich über die Wirkung von Fotoreportagen in Massenmedien keinen Illusionen hin. Es interessieren ihn Wandplakate in Stadien ihrer Ablösung, Überklebung und Zerstörung; und menschliche Gestalten in Phasen ihrer Verwandlung.

    Buchveröffentlichung: "Widmungen", gemeinsam mit Klara Köttner-Benigni, erschienen in der Edition Doppelpunkt.

    Kontakt: Tel. 0 26 82/73 290




    Schlagwörter

    Fotografie

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2005-01-14 00:00:00
    Letzte Änderung am 2012-08-16 17:26:00


    Werbung




    Werbung