Vermessungen

RSS abonnieren
- © Alex Bodmann

Erinnerungskunst

Die weiße Kuppel von Prijedor10

  • Eine junge Künstlerin erinnert mit einem ungewöhnlichen Denkmal an ein heute vielfach vergessenes Massaker in Bosnien.

Ein kleines Atelier in Wien-Fünfhaus. Anita Zečić führt den Besucher in die Mitte des Raumes, vorbei an Bilderrahmen und Postern. Eine Staffelei steht auf dem Boden. Alte, hohe Fenster erhellen den Raum. Aus einer Sporttasche nimmt Anita Zečić einen zusammengefalteten Stoff, den sie auf dem Boden des Ateliers ausbreitet... weiter




Der Münchner Architekt, Bohèmien und Utopist Herman Sörgel (1885-1952) wollte mit seinem Projekt "Atlantropa" Europa mit Afrika zu einem Kontinent verschmelzen. - © Archiv

Utopien

Möglichkeitsraum Mittelmeer8

  • Von "Atlantropa" bis zu "Passage" reichen die mediterranen Utopien - ein Überblick unter Einbeziehung von Albert Camus.

In den 1920er Jahren entwickelte der Münchner Architekt Herman Sörgel einen ebenso kühnen wie abenteuerlichen Plan: Er wollte den Wasserspiegel des Mittelmeers absenken und Afrika und Europa zu einem neuen Kontinent verschmelzen: Atlantropa. Sörgel plante, die Straße von Gibraltar mit einem riesigen Staudamm zuzumauern... weiter




Quentin Tarantino wurde Opfer eines "Playboy"-Journalisten, der ein Interview mit Ennio Morricone mit abfälligen Bemerkungen über den US-Filmer "aufhottete". - © afp

Medien

Ovale Räder und das Sex-Gen5

  • Vom "Grubenhund" bis zu Relotius: Zur Geschichte von "Fake News" in Medien.

Manche Männer behaupten, den "Playboy" nur wegen der Interviews zu lesen. Diese Zielgruppe wird im aktuellen (Dezember-) Heft mit einer kräftigen Kollegenbeschimpfung bedient: Der 90-jährige italienische Filmkomponist Ennio Morricone charakterisiert darin den amerikanischen Filmer Quentin Tarantino als "absoluten Chaoten" und nennt ihn einen... weiter




Wiener Rathausplatz 2018. - © Christoph Liebentritt

Wiener Journal

Weihnachtsglanz5

  • Jahr für Jahr wird Wien mit einer prächtigen Weihnachtsbeleuchtung geschmückt. Sie gibt der Stadt ein besonderes Flair.

Bürgermeister Michael Ludwig spricht ein großes Wort gelassen aus: In aller Bescheidenheit bezeichnet er Wien als die "Weihnachtshauptstadt Europas". So stolz ist man im Rathaus auf die offizielle Inszenierung des Weihnachtsfestes in der Stadt, insbesondere auch auf die Weihnachtsbeleuchtung, die in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut wurde... weiter




Christbaumverkauf in Wien. - © APAweb, Barbara Gindl

Wiener Journal

Weihnachtliches Immergrün

  • Bei den Christbäumen hat Österreich einen Eigenversorgungsgrad von 100 Prozent. Dominierend war, ist und bleibt dabei die Nordmanntanne.

Auch wenn nur noch zwei Drittel der Österreicher bekennende Christen sind, so gehört für drei Viertel aller Haushalte im Land der Christbaum einfach zum 24. Dezember dazu. Und so werden wohl auch heuer wieder 2,6 bis 2,7 Millionen Nordmanntannen, Fichten und andere Nadelbäume am Heiligen Abend die heimischen Wohnzimmer zieren... weiter




Die Stille-Nacht-Kapelle in Oberndorf - © Stefan Spath

Wiener Journal

200 Jahre Stille Nacht: Rekordverdächtiges und Skurriles9

  • Eine Spurensuche vom ältesten Schulhaus Österreichs über das Zillertal und Frankenmuth, Michigan bis in den Asteroidengürtel.

Das berühmteste Weihnachtslied der Gegenwart kommt als Notlösung in die Welt. Seine Urheber sind zwei soziale Aufsteiger, die von ihrem Geniestreich nie finanziell profitierten. Und seine Verbreitung bis in den letzten Winkel der Erde findet das Lied in einer Ära, als Radio und TV, Facebook und Twitter noch ferne Zukunft sind... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eulenmodus für Kopfmenschen
  2. Wenn Kinder lügen
  3. "Doping ist keine Eigenheit des Sports"
  4. Die Hüter einer objektiven Wahrheit
  5. Ab ins Bett, ab in die Kapsel
Meistkommentiert
  1. Die Hüter einer objektiven Wahrheit
  2. "Frauen trauen ihrer Wahrnehmung zu wenig"
  3. Adelheid Popp: Ihr Weg zur Abgeordneten
  4. "Doping ist keine Eigenheit des Sports"
  5. Bulgarien droht der Pflegenotstand

Werbung