Die ZEITREISEN sind das Geschichtsfeuilleton der "Wiener Zeitung". Es erscheint in der WZ-Printausgabe jeden 1. Freitag im Monat (bzw. falls dieser Tag ein Feiertag ist, am 2. Freitag im Monat). Eine große Community - die Gemeine - versorgt die Zeitreisen-Redaktion überdies regelmäßig mit Neuigkeiten aus der Vergangenheit. Mehr Details im Steckbrief.

WZ-Zeitreisen

Das Dreilauferhaus (links vorne im Bild) am Wiener Kohlmarkt kannte Franz Gräffer genau. Sein Vater besaß dort ab circa 1780 eine Buchhandlung, die auch der Sohn unter anderem als Lager nutzte.  - © Bilder: C. Schütz, 1786 (ob.)/Archiv. Repros: Moritz Ziegler

Franz Gräffer

Ein Antiquar gerät aufs Glatteis1

  • Franz Gräffer (1785-1852) war Autor in Wien.
  • Sein Hauptwerk ist ein umfassendes Österreich-Lexikon.
  • Zur Orchidee der Nro. 380.

Eine besondere Anerkennung für Franz Gräffer, um den sich die Orchidee der Nro. 380 drehte, ist die Weiterführung seines Lebenswerks durch Dr. Constant von Wurzbach (1818- 1893). Mit dessen "Biographischem Lexikon des Kaiserthums Oesterreich", das ab 1856 erschien... weiter




Landung Blanchards (l.) bei Groß-Enzersdorf nahe Wien 1791. Aus zeitgen.  - © Stich (J. H. Löschenkohl)

Aeronautik

Platz da für den Ballon Blanchards!

  • Wien musste auf Europas größten Luftschiffer warten.

Kleine Fangfrage zum Einstand: Warum ging die "Wiener Zeitung" am 17. May 1788 überaus ausführlich auf die im Sommer des Jahres zu Braunschweig geplante Luftreise eines Franzosen ein? Als eventuelle Hilfe zum Knacken dieser aeronautischen Nuss drei Auszüge aus dem alten "WZ"-Bericht. Erstens: Hr... weiter




Arimaspen wurden nicht immer einäugig dargestellt. Kampfszene ("WZ"-Kolorierung) aus der griechischen Mythologie: Arimaspen vs. Greife.  - © Bild: Böttiger, Kl. Schriften . . ., 1837. Repro & Kol.: Ph. Aufner

Franz von Gretzmiller

Historiker und vielleicht Zyniker

  • F. v. Gretzmiller war Hofkammer- Archiv-Registrant.
  • Er starb, bevor sein Geschichtswerk voll publiziert war.
  • Zur Zusatzorchidee der Nro. 380.

Der Tüftlerkreis hatte mit der Zusatzorchidee der Nro. 380 eine sehr knifflige Aufgabe erhalten. Dafür ergeht zunächst ein "Chapeau!" an alle, die sich daran versucht haben. Die Geschichtsbegeisterten erfuhren aus erster Hand, wie es ist, wenn zu einem Thema nur wenige Quellen vorhanden sind: So... weiter




- © "WZ"-Faksimile: Moritz Szalapek

Fundstück

Konsumpalast am Abgrund1

Der Schneider Jacob Rothberger, k.u.k. Hoflieferant mit Sitz im Herzen der Donaumetropole, bot per "WZ"-Annonce vom 5. Mai 1895 ein Service, das heute in vollem Schwange ist: Versandhandel. Man möge nur einen Musterrock bzw. die genauen Maße einschicken, nach denen dann die Ware gefertigt werde... weiter




Maria Theresia verzichtete 1745 auf den Formalakt der Krönung als Kaiserin.

Maria Theresia

Gute Zeiten, schlechte Zeiten . . .5

  • Darf man die Habsburgerin "Kaiserin" nennen?
  • Kritischer Blick auf den Mythos Maria Theresia.

Sie ist eine der prominentesten Figuren der österreichischen Geschichte, immer wieder Protagonistin in den Zeitreisen und - verantwortlich für hitzige Debatten in der Gemeine: Maria Theresia (1717- 1780). Dass die Regentin im Rückblick oft in einem allzu lichten Glanz erstrahlt, ist Prof... weiter




zurück zu Themen Channel


18. November 1818
18. November 1818

Werbung