• vom 18.06.2009, 15:23 Uhr

Nachgelesen


HANDVERLESEN Zur Zusatzorchidee der Nro. 285 Forum

Der zerplatzte Traum vom Fliegen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Der Maurer Kirtag ist seit dem frühen 18. Jh. bekannt.
  • Pläne für einen Flughafen lösten sich in Luft auf.
  • Mit der Zusatzorchidee der Nuss Nro. 285 begibt sich die Gemeine in einen anderen Teil des 23. Wiener Bezirks: Mauer.

Zum ersten Mal 1709 erwähnt: Der Kirtag auf der Mauer. Bildertipps: K. Meywald, Dr. M. Kremser (danke!). Bild: Faber/Kaldy: "Wr. Vergnügungsstätten"

Zum ersten Mal 1709 erwähnt: Der Kirtag auf der Mauer. Bildertipps: K. Meywald, Dr. M. Kremser (danke!). Bild: Faber/Kaldy: "Wr. Vergnügungsstätten" Zum ersten Mal 1709 erwähnt: Der Kirtag auf der Mauer. Bildertipps: K. Meywald, Dr. M. Kremser (danke!). Bild: Faber/Kaldy: "Wr. Vergnügungsstätten"

Mathilde Lewandowski, Payerbach: Aus dem 12. Jahrhundert "ist der Name "Gereut" erstmals überliefert". Eine Vorform der Bezeichnung Mauer "lässt sich 1210 erstmals bezeugen."

MedR DDr. Othmar Hartl, Linz: "Die Industrie konnte in dem Garnisonsort kaum Fuß fassen, dagegen wurde Mauer seit Anfang des 19. Jahrhunderts bei Wiener Sommerfrischlern beliebt."


Noch weiter liegen allerdings die Wurzeln des Maurer Kirtags zurück. Brigitte Schlesinger, Wien 12, zeigte bei der Recherche Einsatz: Obwohl der "Liesinger Bezirksführer" nichts über die Geschichte dieses Festtages verriet, konnte sie etwas über seine lange Tradition in Erfahrung bringen. Michael Chalupnik, Sieghartskirchen: "Den "Kirtag auf der Mauer" gibt es seit dem frühen 18. Jahrhundert."

Mauer anno 1747. Bilder: Archiv

Mauer anno 1747. Bilder: Archiv Mauer anno 1747. Bilder: Archiv

Dr. Günter Stickler, Wien 17, expliziert: "Im Urbar von 1709" wird er erstmals erwähnt. Dr. Karl Beck, Purkersdorf: Dort "wird die Abhaltung des Kirchweihfestes jeweils am Sonntag nach Johannes dem Täufer (24. Juni) bzw. an diesem Festtag selbst als uralter Brauch erwähnt."

Zwischen 1934 und 1937 wurde das Fest kontinuierlich abgehalten. Hildegard Rabel, Wien 1, ergänzt: Anschließend gab es "bis 1948 ... keinen Kirtag auf der Mauer." Günter Hinze, Wien 8: "Ab dem Jahr 1948 bis 1965 wurde das Kirchweihfest von der Vereinigung "Union Mauer" zu einem dreitägigen Jahrmarkt .. . ausgeweitet." Seit 1977 "findet es jährlich am Maurer Hauptplatz statt." Erwin Kladiva, Wien 14: In dieser Form wurde der Kirtag demnach heuer zum 33. Mal abgehalten.

So hätte man den "International Airport Mauer" gerne gesehen. Repros S. III: Ph. Aufner

So hätte man den "International Airport Mauer" gerne gesehen. Repros S. III: Ph. Aufner So hätte man den "International Airport Mauer" gerne gesehen. Repros S. III: Ph. Aufner

Wer sich mit Mauer befasst, stößt unweigerlich auf ein anderes großes Kapitel seiner Geschichte: Nach dem Ersten Weltkrieg plante man, Mauer zum Zentrum der österreichischen Luftfahrt zu machen.

Karl Meywald, Wien 20: "Die Gemeinde und ihr Bürgermeister Franz Ruzicka unterstützten das Vorhaben." Dr. Alfred Komaz, Wien 19, konsultierte das Bezirksbuch "Liesing" von Rudolf Spitzer (1920-1995), das sich unter anderem dem Flughafen Mauer widmet. "Danach beabsichtigte die Österreichische Aero-Lloyd-AG mit Sitz in Mauer ab 1924 an der heutigen Friedensstraße beim Friedhof .. . den Bau eines großen Flughafens."

weiterlesen auf Seite 2 von 3



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2009-06-18 15:23:05
Letzte Änderung am 2009-06-18 15:23:00

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Warum Tiere keine Maschinen sind
  2. Forscher sucht Zeitreisende
  3. Alkohol am Zügel
  4. Republik der Wörter - ohne Adel!
  5. Wenn die Venus Rum ausschenkt
Meistkommentiert
  1. Gute Zeiten, schlechte Zeiten . . .
  2. K.u.k. Oasen - eine Fata Morgana
  3. Zehn Küchen und ein Riesenkeller
  4. Predigt des rechnenden Denkers
  5. Forscher sucht Zeitreisende

Werbung





Werbung