Die ZEITREISEN sind das Geschichtsfeuilleton der "Wiener Zeitung". Es erscheint prinzipiell in der WZ-Printausgabe jeden 1. Freitag im Monat (bzw. falls dieser Tag ein Feiertag ist, am 2. Freitag im Monat). Eine große Community - die Gemeine - versorgt die Zeitreisen-Redaktion überdies regelmäßig mit Neuigkeiten aus der Vergangenheit. Mehr Details im Steckbrief.

Depeschen

Einsendeschluss 28. Jänner 2019

Zeitreisen-Nuss Numero 390

Dreifach-Nuss; zur Zeitreisenlotto-Teilnahme genügt eine richtige (Teil-)Antwort. 1. FRAGE: Das in Franz Josephs Ära als Prachtbau der Wiener Ringstraße errichtete K.k. Österreichische Museum für Kunst und Industrie trägt heute welchen Namen? Für Tüftler: Wann genau öffnete der Bau? Wer war erster Direktor, wer sein Nachfolger... weiter




Gemalte Idylle - drinnen die von ihrer Oma betreute Enkelin mit geschenkter Puppe, draußen vorm Zimmer mit Lichterbaum neugierige Rehe. (Links: Ausschnitt eines Gemäldes von Walter MacEwen, 1860-1943, Wiedergabe nach "Meister der Farbe", 5. Jg., Leipzig 1908. Rechts: Alte Post- bzw. Ansichtskarte (um 1900?).

Aus Großmutters Nachlass

Waldweihnacht - gab’s die jemals?7

  • Was Postkarten, Bilder und Skizzen von einst erzählen.
  • Nicht nur 131 Jahre zurückgeblättert.

Rehe im Schnee vor dem Forsthaus, hinter dessen Fenster ein Christbaum erstrahlt - ist das nicht purer Kitsch? Die ganz rechts abgebildete Postkarte (nach modernen Begriffen eine Ansichtskarte) dürfte jedenfalls zu k.u.k. Zeiten etlichen Leuten gefallen haben. Auch der 1878 geborenen Großmutter des Zeitreisenschreibers... weiter




- © WZ-Faksimile: M. Szalapek

Fundstück

Der Kaninchen-Zerreißer

Für 20 Kreuzer konnte man die Kunststücke des Magiers Professor Levieux Galeuchet von den billigen Plätzen auf den Galerien des Wiener Musikvereinssaales (damals noch bei den Tuchlauben) bestaunen. Da der Zauberer immer wieder ins Publikum zu gehen und seine Tricks mitten unter den Leuten auszuführen pflegte... weiter




Nüsse

Einsendeschluss 14. Jänner

Kleine Zeitreisen-Nuss Numero 389

Erbeten sind LESERBEITRÄGE (Einsendeschluss: 14. Jänner 2019) zum THEMA: Vergleichende Verhaltensforschung in Österreich. Spezialfragen: Wer war "Vater der Graugänse"? Wie war sein Werdegang? Was alles forschte er? Was brachte ihn ins Zwielicht? Hatte er Schüler? Wer war sein Vater? Wo steht die Vergleichende Verhaltensforschung heute... weiter




Gemeine

Immanuel Weißglas. Bild: Archiv

Immanuel Weißglas

Der Tod ein deutscher Meister war3

Sie drückten miteinander die Schulbank im Czernowitzer Gymnasium, sollen einander freundschaftlich wetteifernd Gedichte vorgelesen haben: Paul Celan (1920-1970) und Immanuel Weißglas (1920-1979), beide in den November-Zeitreisen erwähnt. Während letzterer fast unbekannt ist, gilt Celan als einer der größten deutschsprachigen Lyriker des 20. Jh.s, u... weiter




Übersichtskarte der habsburgischen Länder 1477, ganz im Westen die Vorlande (Quelle: F. W. Putzger, Hist. Schul-Atlas, 1935).

Vorderösterreich

Schwanzfeder des Kaiseradlers1

  • Freiburg im Breisgau war einst österreichisch.
  • Habsburger Albrecht VI. stiftete die dortige Uni.

Es waren einmal "schöne, lustige, wolgelegene und nutzbare lande", die - so urteilte ein habsburgischer Beamter 1565 - "ain zimblich schön fürstentumb wol und stattlich" dargestellt hätten. Wenn sie nur "alle bei und aneinander gelegen" wären . . . Stattdessen wirkten die verstreuten Flecken ganz im Westen des Reichs... weiter




Den richtigen Riecher . . .




15. Dezember 1818
15. Dezember 1818

Werbung




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Loks aus der Knochenmühle
  2. Wirbel um gefärbte Märchenwelt
  3. Düsseldorfs geschmähter Spötter
  4. Waldweihnacht - gab’s die jemals?
  5. Der Kaninchen-Zerreißer