Die ZEITREISEN sind das Geschichtsfeuilleton der "Wiener Zeitung". Es erscheint prinzipiell in der WZ-Printausgabe jeden 1. Freitag im Monat (bzw. falls dieser Tag ein Feiertag ist, am 2. Freitag im Monat). Eine große Community - die Gemeine - versorgt die Zeitreisen-Redaktion überdies regelmäßig mit Neuigkeiten aus der Vergangenheit. Mehr Details im Steckbrief.

Depeschen

Gesundheitswarnung 1768

Warum "Coffee" gar so schädlich ist6

  • Wie eine Beilage unseres Blattes die Gesundheit förderte.
  • Nicht nur 250 Jahre zurückgeblätter.

Ob der Bohnenkaffee-Genießerin Maria Theresia am Sonnabend den 11. Brachm. (= Brachmonat bzw. Juni) 1768 ihr Leibblatt, das "Wienerische Diarium", aus der Hand fiel? Immerhin wetterte an diesem Tag in der Zeitungsbeilage Gelehrte Beyträge ein Experte - diese Spezies bevölkerte schon damals den Blätterwald - gegen entsetzlichen Mißbrauch... weiter




- © WZ-Faksimile

Fundstück

Nach dem Inferno

Man saß wohl mit einem mulmigen Gefühl in den Theatersesseln, seit beim verheerenden Brand des Wiener Ringtheaters etwa 400 Menschen ums Leben gekommen waren. (Die Dunkelziffer dürfte höher liegen, die genaue Zahl konnte nie eruiert werden.) Dem Brandschutz galt danach - endlich - erhöhte Aufmerksamkeit. Als die hier abgebildete Anzeige am 1... weiter




Landung Blanchards (l.) bei Groß-Enzersdorf nahe Wien 1791. Aus zeitgen.  - © Stich (J. H. Löschenkohl)

Aeronautik

Platz da für den Ballon Blanchards!

  • Wien musste auf Europas größten Luftschiffer warten.

Kleine Fangfrage zum Einstand: Warum ging die "Wiener Zeitung" am 17. May 1788 überaus ausführlich auf die im Sommer des Jahres zu Braunschweig geplante Luftreise eines Franzosen ein? Als eventuelle Hilfe zum Knacken dieser aeronautischen Nuss drei Auszüge aus dem alten "WZ"-Bericht. Erstens: Hr. Blanchard, der seine Bemühungen... weiter




Nüsse

Einsendeschluss 30. Juli

Zeitreisen-Nuss Nro. 384

Dreifach-Nuss; zur Zeitreisenlotto-Teilnahme genügt eine richtige (Teil-)Antwort. 1. FRAGE zu Maria Theresia ganz persönlich: Wie hielt sie es mit ihrer Verköstigung? Für Tüftler: Welcher Arzt kritisierte ihre Ernährung? Konnte Bohnentrank-Freundin Maria Theresia stets Kaffeeflecken vermeiden? Wie sah sie Friedrich den Großen... weiter




Kleine Zeitreisen-Nuss Nro. 381

KLEINE ZEITREISEN-NUSS NRO. 381. Erbeten sind LESERBEITRÄGE (Einsendeschluss: 30. April) zum THEMA: Bauernbefreiung und Hans Kudlich. Spezialfragen: Was bedeutete Robot? Welches untere Gericht bestrafte die Bauern bis 1849? Zahlten sie für ihre Befreiung? Woher kam H. K.? Wo war er am 13. März 1848? Wann stellte er den Antrag für die Bauern... weiter




Gemeine

Wie Nachrichten etwa aus "Londen" (im Hintergrund mit blauer Kuppel: St. Paul’s Cathedral) ans "Diarium" (Ausschnitte 1740) flossen, beschäftigt Forschende.  - © Bilder: Sammelkarte, 1860/Faksimiles aus dem WZ-Archiv

Konferenz an der ÖAW 24./25. April

Das "Diarium" als reiche Quelle

  • Was Historiker und Hydrologen in alten Ausgaben unserer Zeitung suchen.

Der Ort der Tagung hätte passender nicht sein können: Der Sitz der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) am heutigen Dr.-Ignaz-Seipel-Platz liegt direkt gegenüber jenen Räumlichkeiten, in denen einst die Redaktion der "Wiener Zeitung" residierte. In unmittelbarer Nähe, im alten Regensburgerhof am Lugeck... weiter




Wer sich festliest , kommt schwer wieder los, ob online oder auf Papier.  - © Bild (o. J.): Archiv

Nota bene

Einladung zum Stöbern2

Auf der "Diarium"-Konferenz (Bericht siehe hier) wurden etliche Projekte vorgestellt, die bei historischer Recherche helfen können; hier aus Platzgründen eine Auswahl: WIEN GESCHICHTE WIKI: Die Stadt Wien betreibt diese von Christoph Sonnlechner vom Wiener Stadt- und Landesarchiv vorgestellte Wissensplattform, die Infos zur Stadtgeschichte sammelt... weiter




Der Reichsraths-Platz in Wien wurde 1893 nach Schmerling benannt. Kartenausschnitt aus 1875. Repros: Moritz Szalapek/Philipp Aufner

Anton Ritter von Schmerling

Politik von musterhafter Reinheit

  • Anton Ritter von Schmerling war ein Enkelkind des ABGB-Schöpfers.
  • Wie sein Vorfahre setzte auch er sich für Grundrechte ein.
  • Zu Frage 2 der Nro. 382.

Ein Fleckerl Grün im heutigen 1. Wiener Bezirk war Ausgangspunkt für Frage 2 der Nro. 382. IIng. Alfred Kaiser, Purkersdorf, recherchierte zu diesem Teil des früheren "Exerzier- und Paradeplatzes": Er wurde "1870 zur Verbauung freigegeben und 1873 Reichsraths-Platz benannt." Zwei Jahrzehnte später widmete man, so Manfred Bermann, Wien 13... weiter






Werbung




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Warum "Coffee" gar so schädlich ist
  2. Eine Bluttat in der Bäckerstraße
  3. Sozialstaatsutopie in Handarbeit
  4. Die Possen eines k.k. Beamten
  5. Das "Diarium" als reiche Quelle
Meistkommentiert
  1. Gute Zeiten, schlechte Zeiten . . .
  2. Eine Bluttat in der Bäckerstraße
  3. Sozialstaatsutopie in Handarbeit
  4. Achtung, geographische Irrwege!
  5. Sang- und klangvolles Vermächtnis