Die ZEITREISEN sind das Geschichtsfeuilleton der "Wiener Zeitung". Es erscheint prinzipiell in der WZ-Printausgabe jeden 1. Freitag im Monat (bzw. falls dieser Tag ein Feiertag ist, am 2. Freitag im Monat). Eine große Community - die Gemeine - versorgt die Zeitreisen-Redaktion überdies regelmäßig mit Neuigkeiten aus der Vergangenheit. Mehr Details im Steckbrief.

Depeschen

Einsendeschluss 3. Dezember

Zeitreisen-Nuss Numero 3881

Dreifach-Nuss; zur Zeitreisenlotto-Teilnahme genügt eine richtige (Teil-)Antwort. 1. FRAGE zur Industrie in Alt-Österreich: Welche für das Bahnwesen wichtige Fabrik bestand in Floridsdorf ein Jahrhundert lang? Ab wann produzierte man dort? Für Tüftler: Welche einschlägigen Betriebe gab es vor Gründung der Floridsdorfer Fabrik im Land... weiter




Gespenstisch erhellen feurige Wolken einer britischen Fabrik 1801 die Nacht; r.: Kinderarbeit im Bergwerk einst, Technik-Ungetüm über Menschenköpfen, 1875. (Bilder: Gemälde (Teile) von P. J. de Loutherbourg, 1740-1812, und A. v. Menzel, 1815-1905; von "WZ" 2018 kolorierte alte Zeichnung)

Industrialisierung

Von der Stadtburg zur Hektopolis

  • Die industrielle Revolution machte die Maschinenwelt zum Taktgeber des modernen Lebens.
  • Nicht nur 210 Jahre zurückgeblättert.

Kleine Rate-Nuss: Von wem sind die folgenden, bald 200 Jahre alten Zeilen über John Bull bzw. das personifizierte England? Der gesuchte Autor sah das alte Inselreich und Inselvolk so: "Es lebt auf einem großen Fuße, (...) hat (...) große Schulden, (...) aus Großprahlerei wirft es zuweilen seine Guineen zum Fenster hinaus, bezahlt andere Völker... weiter




- © WZ-Faksimile: M. Szalapek

Fundstück

Alkohol am Zügel2

Wieviele Kutscher hätten wohl aus dem Verkehr gezogen werden müssen, wäre man im Biedermeier mit einem Alkomaten ausgerückt und hätte die heutige Promillegrenze von 0,5 gelten lassen? Wir wissen es nicht. Aber die hier faksimilierte Anzeige aus der "Wiener Zeitung"-Beilage "Allgemeines Intelligenzblatt" vom 30. Oktober 1838 lässt Rückschlüsse zu... weiter




Nüsse

Gemeine

Am Allerheiligentag 1755 wurde Lissabon völlig zerstört. (Bild: Zeitgenössischer Druck/Archiv)

Lissabons Untergang

Ein Beben erschütterte Europa2

  • Wie die Welt an der Katastrophe von 1755 verzweifelte.
  • Hiobsbotschaft brauchte sechs Wochen, bis sie in Wien eintraf.

Als sich das Geschichtsfeuilleton im Jahr 2004 dem Erdstoß von 1755 widmete, konnte es einen Vergleich mit der Tsunami-Katastrophe in Südostasien noch nicht ziehen. Letztere sollte sich ja erst einige Wochen danach, am 26. Dezember 2004, ereignen. Die Berichte über diese Tragödie erinnern an die Schilderungen von 1755... weiter




Zeitreisender beim Tüfteln? (Bild: Geduldspiel, Anker, um 1900/Archiv)

Quergelesen

Gemeine entscheidet: Tüftler bleibt!1

Ich tüftle, du tüftelst, er tüftelt, sie tüftelt - wir tüfteln! Nachdem in der vorigen Zeitreisen-Nummer eine Anregung Platz fand, den im Geschichtsfeuilleton häufig verwendeten Begriff "Tüftler" zu überdenken, weil er negativ aufgefasst werden könnte, haben sich etliche Gemeine-Mitglieder gemeldet. "Ausschließlich positiv" sieht Gerhard Toifl... weiter




Unter Schirmen boten Händlerinnen und Händler ab 1780 nahe der Wiener Karlskirche Lebensmittel an (rechts: Teil eines Gemäldes von C. Moll, 1894), die mitunter auf Eselsrücken ankamen (links: südländische Verkäuferin, 1819).

Alt-Wiener Märkte

Misthaufen auf dem Naschmarkt3

  • Bis 1780 wurde Obst und Gemüse auf der Wiener Freyung verkauft.
  • Danach siedelten die Standler am Wienfluss.
  • Zu Frage 1 der Nro. 386.

Rastlos dröhnen Kraftfahrzeuge mit Vollgas durch das Wiental - so sah es zumindest Anfang der 1970er-Jahre ein Plan für den Bau einer sechsspurigen Stadtautobahn vor. Der dort angesiedelte Naschmarkt hätte der Blechlawine weichen müssen. Doch die Bevölkerung bezog lautstark Stellung gegen das Vorhaben - auch musikalisch... weiter





23. Oktober 1818
23. Oktober 1818

Werbung




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zeitreisen-Nuss Numero 388