Kunden können Cookies nach Belieben verwalten. Sie können alle auf Ihrem Rechner abgelegten Cookies löschen und die meisten Browser so einstellen, dass die Ablage von Cookies verhindert wird.

Die meisten Browser bieten Ihnen die Möglichkeit,

• festzustellen, welche Cookies sich auf Ihrem Rechner befinden, und
• diese Cookies einzeln zu löschen; • Cookies von Dritten zu blockieren; • Cookies von bestimmten Websites zu blockieren; • den Erhalt sämtlicher Cookies zu blockieren; • sämtliche Cookies mit dem Schließen Ihres Browsers zu löschen.

Alle Website-Einstellungen gehen verloren, wenn sich der Kunde für das Löschen von Cookies entscheidet. Zudem funktioniert die Website nicht richtig, wenn Cookies grundsätzlich blockiert werden. Deshalb wird empfohlen, Cookies nicht abzuschalten.

6. Werbeblocker
Das Angebot der Dienste wird den Kunden von der Wiener Zeitung GmbH unentgeltlich zum Abruf bereitgestellt. Die Wiener Zeitung GmbH erteilt die Zustimmung zur Nutzung des Angebots durch dessen Abruf und (temporäre) Vervielfältigung auf den Endgeräten ausschließlich unter der Bedingung, dass der Kunde keine Werbeblocker verwenden, die das von der Wiener Zeitung GmbH gestaltete, Werbeeinschaltungen beinhaltende Layout verändern. Sollten in den Web-Browsern des Kunden Werbeblocker installiert worden sein, verpflichtet sich der Kunde, diese für die Nutzung der Dienste zu deaktivieren.

7. Urheberrecht und gewerbliche Schutzrechte
An allen abrufbaren Texten, Bildern, Dateien, Grafiken, Logos/Marken, Design usw. bestehen Urheberrechte und sonstige Immaterialgüterrechte. Deren Verwendung ist daher nur im Rahmen der vertraglichen und/oder gesetzlichen Bestimmungen gestattet und dürfen nicht gewerbsmäßig verwendet, gedruckt, kopiert, verändert oder sonst verwendet werden. Die weitere Verbreitung ist grundsätzlich untersagt und nur in Ausnahmefällen auf Anfrage und nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch die Wiener Zeitung GmbH oder die RechteinhaberInnen erlaubt.

8. Rechnung
Rechnungen sind sofort zur Zahlung fällig. Bei Zahlungsverzug von 5 Werktagen werden die für Unternehmergeschäfte gesetzlichen Verzugszinsen verrechnet.

Zahlungen gelten als geleistet, wenn der gesamte Betrag dem bekannt gegebenen Konto der Wiener Zeitung GmbH unwiderruflich gutgeschrieben ist. Die Wiener Zeitung GmbH ist berechtigt, Zahlungen unabhängig der Widmung durch den Kunden zuerst auf die am längsten aushaftende Verbindlichkeit anzurechnen. Allfällige Mahn- und Anwaltskosten trägt der Kunde.