2.4.Die Wiener Zeitung GmbH haftet nicht für die ständige, vollständige und fehlerfreie Verfügbarkeit der Online-Dienste, insbesondere durch Fehler, Verzögerungen oder Unterbrechungen in der Übermittlung, Funktionsstörungen, Verzögerungen und/oder Unterbrechungen der Online-Dienste und/oder mangelnde, vollständige, aktuelle Verfügbarkeit der Online-Dienste, Verlust oder Löschung, Viren, Missbrauch, Aktualität von Daten. Der Haftungsausschluss umfasst weiters jegliche Haftung für Ansprüche aus Betriebsunterbrechung, Daten- und/oder Informationsverlusten, Ausfall von Datenverarbeitungseinrichtungen, entgangenen Gewinn und Folge- und/oder Vermögensschäden. Sämtliche Haftungsbeschränkungen gelten nicht im Falle von Personenschäden von Verbrauchern.

2.5.Die Haftungseinschränkungen bzw -ausschlüsse gelten auch gegenüber mit der Wiener Zeitung GmbH verbundenen Unternehmen.

2.6.Die Nutzung der Online-Dienste erfolgt auf eigene Gefahr der Nutzer. Dies gilt insbesondere, aber nicht ausschließlich, für das Herunterladen oder die sonstige Nutzung von In-halten. Die Wiener Zeitung GmbH leistet keine Gewähr bezüglich der Richtigkeit, Vollständigkeit und Zuverlässigkeit der im Rahmen von Online-Diensten erhältlichen Informationen und Daten.

2.7.Die Schaffung der jeweilig erforderlichen technischen Voraussetzungen zur Nutzung der Online-Dienste obliegt ausschließlich den Nutzern. Die Wiener Zeitung GmbH leistet keine Gewähr, dass die Online-Dienste auf der erforderlichen Hard- und/oder Software zu jeder Zeit fehlerfrei arbeiten.

2.8.Verfasser, insbesondere von Leserbriefen und Kommentaren, haften für ihre Inhalte und versichern der Wiener Zeitung GmbH die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen, die Innehabung aller notwendigen Rechte und die Wahrung von allfälliger vertraglichen Verpflichtungen. Eine Haftung der Wiener Zeitung GmbH aus welchem Grund auch immer ist ausgeschlossen.

2.9.Beiträge und Inhalte geben nicht notwendigerweise die Meinung der Wiener Zeitung GmbH wieder. Die Wiener Zeitung GmbH behält sich vor, bei Kenntnis von rechtswidrigen Inhalten, den guten Sitten widersprechende oder sonst dem Ansehen der Wiener Zeitung GmbH zuwiderlaufende Inhalte, diese zu löschen und den Zugriff darauf zu sperren; Ansprüche gegen die Wiener Zeitung GmbH können in diesem Fall nicht gestellt werden. Die Wiener Zeitung GmbH behält sich ausdrücklich vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und Strafanzeige bei relevanten Tatbeständen zu erstatten. Die Verfasser haben die Wiener Zeitung GmbH in jedem Fall vollkommen schad- und klaglos zu halten.

3.Benutzerkonto, Bürgerjournalismus, Rechte und Pflichten der Nutzer

3.1.Anmeldeberechtigt für einen Account zum Speichern, Veröffentlichen, Verbreiten und Übermitteln von Beiträgen und Inhalten im Rahmen des Bürgerjournalismus sind nur Personen, die (i) mindestens 18 Jahre alt und uneingeschränkt geschäftsfähig sind, oder (ii) eine wirksame Genehmigung des gesetzlichen Vertreters vorlegen.