Datenschutzerklärung

- ©Adobe_Matthias Buehner
©Adobe_Matthias Buehner

(Stand: September 2020)

Der Wiener Zeitung GmbH ist der rechtskonforme, sorgsame und sichere Umgang mit personenbezogenen Daten ein besonderes Anliegen. Jeder Person kommt das Recht zu, über die Verarbeitung ihrer Daten vor der Datenverarbeitung in Kenntnis gesetzt zu werden.

Bei sämtlichen Datenverarbeitungsvorgängen der Wiener Zeitung GmbH wird darauf geachtet, dass personenbezogene Daten in Einklang mit allen anwendbaren europäischen und österreichischen Rechtsvorschriften verarbeitet werden.

Mit dieser Datenschutzerklärung kommt die Wiener Zeitung GmbH ihren Informationspflichten nach. Soweit in dieser Datenschutzerklärung auf eine erteilte Einwilligung zur Datenverarbeitung verwiesen wird, setzt dies voraus, dass eine entsprechende Einwilligung wirksam erteilt wurde.

1. Verantwortlicher und Kontakt

Verantwortlicher für diese Datenschutzerklärung und für jegliche Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit Produkten und Services ist die

Wiener Zeitung GmbH
Firmenbuchnummer: 172528 v
Media Quarter Marx 3.3
Maria-Jacobi-Gasse 1
1030 Wien

Kontakt
Telefon: +43 (0)1 206 99-0
Fax: +43 (0)1 206 99-100
E-Mail: datenschutz@wienerzeitung.at
Datenschutzbeauftragte: Mag. Verena Pell

2. Anwendungsbereich

Diese Datenschutzerklärung gilt für den Vertrieb der Wiener Zeitung als Printmedium und als E-Paper, die Nutzung der von der Wiener Zeitung GmbH betriebenen Webseite www.wienerzeitung.at sowie für Newsletter/E-Mail Services, Abonnement-Angebote, Gewinnspiele, Veranstaltungen sowie werbliche Aktivitäten.

Die Wiener Zeitung GmbH ist Medieninhaber der Wiener Zeitung sowie der Verlagsbeilagen zur Wiener Zeitung (Digitale Republik, Extra, Wiener Journal, Zeitreisen und weiterer Magazinbeilagen und Beilagen zu Sonderthemen).

Das Abonnement-Angebot der Wiener Zeitung umfasst derzeit

  • Test-Abo,
  • Print-Abo,
  • E-Paper-Abo sowie

saisonale Abonnement-Angebote mit zeitlicher Limitierung.

2.1. Test-Abo

Als Test-Abo kann die Wiener Zeitung wahlweise für drei Wochen in der Printausgabe oder für sechs Wochen als E-Paper kostenlos bezogen werden. Das Test-Abo endet automatisch, es bedarf keiner Kündigung.

Abhängig vom jeweiligen Aktionsangebot kann das Test-Abo in der Printausgabe oder als E-Paper auch für drei bis sechs Wochen kostenlos bezogen werden.

2.2. Print-Abo

Das Print-Abo der Wiener Zeitung kann entweder als Vollabonnement (von Dienstag bis Samstag/Sonntag) oder als Wochenendabonnement (von Donnerstag bis Samstag/Sonntag) bezogen werden und ist jederzeit kündbar.

Print-Abos können abhängig von persönlichen Voraussetzungen als Klassik-, Senioren- oder Studenten-Print-Abo bezogen werden.

Darüber hinaus können weitere, unter Umständen zeitlich  begrenzte, Abonnements angeboten werden.

2.3. E-Paper-Abo

Mit dem E-Paper-Abo können Inhalte der Printausgabe der Wiener Zeitung samt Beilagen in einer E-Paper-App oder als Datei-Download bezogen werden. Das E-Paper-Abo wird entweder als E-Paper-Klassik-Abonnement, als E-Paper-Senioren-Abonnement, als E-Paper-Studenten-Abonnement oder als E-Paper-Print-Plus-Abonnement angeboten.

2.4. Zustellungen

Die Zustellung der Printausgabe der Wiener Zeitung sowie von weiteren Printangeboten der Wiener Zeitung GmbH unterliegt ebenfalls dieser Datenschutzerklärung.

Zustelldienste und Service-Center für allfällige Reklamationen verarbeiten Daten für die Wiener Zeitung GmbH ausschließlich auf Basis einer mit diesen abgeschlossenen Auftragsverarbeitervereinbarung.

2.5. Newsletter

Derzeit bietet die Wiener Zeitung GmbH kostenlos einen täglichen redaktionellen Newsletter und einen Amtsblatt-Newsletter an. Der Montags-Newsletter wird an bestehende Bezieher bis auf Widerruf gesendet. Der redaktionelle Newsletter und der Amtsblatt-Newsletter können unabhängig vom Bezug eines Abonnements ebenfalls durch Anmeldung über die Website kostenlos bezogen werden.

Sofern hierfür vom Abonnenten eines Abonnements eines Print-Abos die Zustimmung erteilt wurde, wird der Newsletter auch an Abonnenten eines Print-Abos übermittelt.

2.6. Veranstaltungen

Die Wiener Zeitung GmbH lädt Kunden, Geschäftspartner und (im Falle einer erteilten Einwilligung) andere Personen zu Veranstaltungen ein. Die Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit Veranstaltungen unterliegt ebenfalls dieser Datenschutzerklärung.

2.7. Werbliche Aktivitäten

Diese Datenschutzerklärung bezieht sich ebenfalls auf werbliche online- und offline-Aktivitäten für eigene Produkte und Dienstleistungen der Wiener Zeitung GmbH.

2.8. Gewinnspiele

Die Wiener Zeitung GmbH führt Gewinnspiele durch. Die Verarbeitung der aus den Gewinnspielen erhobenen personenbezogenen Daten unterliegt ebenfalls dieser Datenschutzerklärung.

2.9. Umfragen

Die Wiener Zeitung GmbH behält es sich vor, Umfragen durchzuführen oder von einem Dritten Umfragen durchführen zu lassen. Die Durchführung von Umfragen durch die Wiener Zeitung GmbH unterliegt dieser Datenschutzerklärungen.

3. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zukünftiger Abonnenten ist die Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen auf Anfrage des zukünftigen Abonnenten. Personenbezogene Daten eines bestehenden Abonnenten werden zur Erfüllung des mit dem Abonnenten abgeschlossenen Vertrages verarbeitet. Die Zustellung der Wiener Zeitung erfolgt im Rahmen der Vertragserfüllung. Rechtsgrundlage für die Zustellung weiterer Produktangebote ist entweder die Erfüllung eines Vertrages, eine erteilte Einwilligung oder ein berechtigtes Interesse der Wiener Zeitung, Werbung für eigene Produkte zu betreiben.

Für den Erhalt eines Newsletters der Wiener Zeitung GmbH ist die Erfüllung des Vertrages zum Bezug des angeforderten Newsletters die entsprechende Rechtsgrundlage. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von Daten nach dem Versand des Newsletters (Öffnungsrate, Klickrate) ist das berechtigte Interesse der Wiener Zeitung GmbH, Newsletter-Inhalte auf Kundeninteressen abzustimmen und Newsletter-Services zu verbessern.

Einladungen zu Veranstaltungen erfolgen entweder auf der Rechtsgrundlage einer erteilten Einwilligung, im Rahmen der Erfüllung eines Vertragsverhältnisses oder sofern ein überwiegendes berechtigtes Interesse der Wiener Zeitung GmbH vorliegt. Der Durchführung der Veranstaltung liegt die Rechtsgrundlage der Vertragserfüllung zugrunde.

Rechtsgrundlage für werbliche Aktivitäten stellt die erteilte Einwilligung des Betroffenen dar, sofern kein Vertragsverhältnis mit dem durch die Werbung angesprochenen Betroffenen vorliegt. Im Rahmen eines aufrechten Vertragsverhältnisses übermittelt die Wiener Zeitung GmbH ihren Vertragspartnern Informationen über eigene Produkte und Dienstleistungen.

Bei der Durchführung von Gewinnspielen basiert die Verarbeitung der personenbezogenen Daten auf der Erfüllung des Vertrages zur Teilnahme am Gewinnspiel. Gegebenenfalls wird gleichzeitig mit dem Gewinnspiel eine Einwilligung für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu anderen Zwecken eingeholt.

Rechtsgrundlage für gegebenenfalls ohne vorherige Einwilligung des Betroffenen durchzuführende Werbemaßnahme ist ein überwiegendes berechtigtes Interesse der Wiener Zeitung GmbH.

Überwiegendes berechtigtes Interesse bedeutet, dass eine Abwägung der Interessen zum Ergebnis kommt, dass das Interesse der betroffenen Person am Schutz ihrer Daten geringer zu bewerten ist als das genannte berechtigte Interesse desjenigen, der die Daten für sein berechtigtes Interesse verarbeitet. Derjenige der die Daten verarbeitet, kann den Widerspruch daher grundsätzlich ablehnen, wenn er nachweisen kann, dass zwingende Gründe für die Verarbeitung vorliegen und sein Interesse gegenüber dem Interesse des Betroffenen überwiegt.

Je nach der Art der Umfrage basiert diese entweder auf einer erteilten Einwilligung, dient der Erfüllung eines Vertrages oder besteht ein berechtigtes Interesse der Wiener Zeitung GmbH an der Erhebung von Inhalten, die Auswirkungen auf das Produktangebot der Wiener Zeitung haben können.

4. Amtsblatt zur Wiener Zeitung

Nach den gesetzlichen Bekanntmachungs- und Verlautbarungsbestimmungen sind bestimmte (rechtserhebliche) Tatsachen im Amtsblatt zur Wiener Zeitung zu veröffentlichen.

So sind zum Beispiel gemäß § 10 UGB Eintragungen im Firmenbuch und sonstige vom Firmenbuchgericht vorzunehmende Veröffentlichungen ua. im Amtsblatt zur Wiener Zeitung bekannt zu machen. Nach § 2a des Verlautbarungsgesetzes 1985 ist der Inhalt des Amtsblattes zur Wiener Zeitung unentgeltlich im Internet bereitzustellen.

Die Verarbeitung von Daten erfolgt aufgrund der Wahrnehmung einer Aufgabe und zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung. In diesem Zusammenhang tritt die Wiener Zeitung GmbH nicht als Verantwortlicher in Erscheinung.

Die zur Veröffentlichung gelangenden Daten werden der Wiener Zeitung GmbH von den jeweiligen zuständigen Behörden sowie von anderen zur Veröffentlichung verpflichteten Personen zur Verfügung gestellt.

5. Datenkategorien und Zweck

Es werden keine sensiblen ("besonderen") Datenkategorien verarbeitet. Zu den nicht verarbeiteten sensiblen ("besondere") Datenkategorien zählen Daten aus denen die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen, sowie genetische Daten, biometrische Daten zur eindeutigen Identifizierung einer natürlichen Person, Gesundheitsdaten oder Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung einer natürlichen Person. Weiters erfolgt auch keine Verarbeitung von Daten über strafrechtliche Verurteilungen und Straftaten.