Die "Zeitreisen" sind das Geschichtsfeuilleton der "Wiener Zeitung". Jeden ersten Freitag im Monat (bzw. falls dieser Tag ein Feiertag ist, am 2. Freitag im Monat) bringt die achtseitige Beilage Exklusiv-Berichte aus drei Jahrhunderten. Den Stoff dafür liefern historische Nachrichten aus unserem 1703 gegründeten Blatt – sorgfältig ausgewählt, beleuchtet, erklärt, hinterfragt. Eine weitere Besonderheit ist der direkte Draht zum Publikum: Bei den "Zeitreisen" bekommen Leserinnen und Leser die Möglichkeit, selbst Geschichte(n) zu schreiben.

Nicht zuletzt die jeweils im Großformat abgedruckten alten Landkarten, das reiche historische Bildmaterial oder Zeitungsannoncen von gestern machen die "Zeitreisen" zu einem begehrten Sammlerobjekt.

In der am 6. November erscheinenden Ausgabe singt das Geschichtsfeuilleton eine Ode an die Freundschaft – zwischen Ludwig van Beethoven und dem einstigen "WZ"-Chef Joseph Carl Bernard. Die Beziehungen des Komponisten zu unserem Blatt reichen weit zurück: Warum er schon an seinem ersten Tag in Wien 1792 zur traditionsreichen Gazette griff, erfahren Sie in unserer Hauptgeschichte. Außerdem begibt sich das Geschichtsfeuilleton auf die Spuren des Gaswerks Gaudenzdorf, das einst am Wienfluss stand. Leserinnen und Leser widmeten sich unter anderem der Frage, weshalb die Fläche nach wie vor unverbaut ist. Weitere Themen: Anpfiff für Wiens Fußball 1894 in Döbling, ein deutscher Drucker in Cambridge, Lebertran aus Fontanes Händen, Klosterneuburgs (heuer entfallende) Tradition des Fasselrutschens u.v.m.

Zur aktuellen Online-Version der "Zeitreisen" geht es hier. Die nächste Ausgabe erscheint am Freitag, 4. Dezember.