Das internationale Netzwerk "Cross Border Business Lawyers" (CBBL), ein globaler Verbund deutschsprachiger Auslandskanzleien, versammelte am 23. und 24. Mai 2019 Banken, Internationale Investoren und Mittelständler aus der D-A-CH-Region auf dem Erste Campus in Wien zum 11. CBBL-Forum Auslandsrecht. Zahlreiche Anwälte aus den über 60 Standorten des weltweiten CBBL-Netzwerks sowie externe Experten sprachen zu strategischen Fragestellungen bei Auslandsinvestitionen und gaben praktische Hinweise zur Lage in ihren jeweiligen Ländern. Zu der renommierten, bereits in 11. Auflage stattgefundenen Veranstaltung, kamen rund 150 Teilnehmer. Die Wiener Zeitung war Medienpartner des Auslandsforums.

"So werden selbst komplexe Auslandsengagements zum Heimspiel", erklärte Emil Epp Mit-Gründer und Vorstandsmitglied der Cross Border Business Lawyers AG am Rande des Forums.

Am ersten Konferenztag fand eine Spezial-Veranstaltung statt: der 2. Internationale Immobilientag mit Themen rund um internationale Immobilieninvestments, Finanzierungen in Osteuropa und neuen Assetklassen.

- © Theo Ronellenfitsch
© Theo Ronellenfitsch

Immer an wechselnden Orten innerhalb Deutschlands und nun schon fest etabliert, fand die CBBL-Konferenz in diesem Jahr erstmals in Österreich auf dem Erste Campus in Wien statt. Hauptkonferenztag war Freitag, der 24. Mai, bei dem Experten aus 21 Ländern die wesentlichen rechtlichen und kulturellen Rahmenbedingungen des Aufbaus von Vertriebsstrukturen in Europa, Asien und Australien sowie in den NAFTA-Staaten beleuchteten. Zweiter Schwerpunkt an diesem Tag war die internationale Streitbeilegung durch Schiedsverfahren, samt der generischen Themen wie ‚civil law‘- und ‚common law‘-Verfahrensprinzipien sowie der Bewertung mit Erfahrungsberichten zu den 218 neu aufgelegten internationalen Schiedsregeln (DIS und Prague Rules).

Die bei den Podiumsrunden mitwirkenden CBBL-Anwälte reisten weltweit eigens zu dieser Konferenz an. So konnten sie den Teilnehmern an einem Tag und Ort erstklassige juristische Expertise im internationalen Geschäftsverkehr, vereint mit langjährig erprobtem lokalem Know-How und interkulturelle Kompetenz bieten.

Während der gesamten Konferenz standen die CBBL-Anwälte für Fragen sowie zu vertiefenden Gesprächen zur Verfügung, so dass wertvolle internationale Kontakte geknüpft werden konten.

Zu CBBL geht es hier.

KONTAKT
Nadja Gerlich

T. +43 1 206 99
E. nadja.gerlich@wienerzeitung.at

Zum Herunterladen: