- © Adobestock
© Adobestock

Ein Live Stream aus dem News Room der Wiener Zeitung, in Kooperation mit dem SORA Institut

Diskussion, Streit, Interessensausgleich und Kontrollverfahren gehören zur DNA der Demokratie. Zugleich erfordert die globale Pandemie rasches und effizientes Handeln. Sicherheit und Freiheit, Individualismus und Gemeinschaft, einheitliche Regeln und Pluralismus sind oft widerstreitende Anforderungen, die es auszutarieren gilt. Zugleich macht die Corona-Krise wichtige soziale Voraussetzungen einer lebendigen Demokratie deutlich: Staatliche Macht braucht das Vertrauen der Bevölkerung, ein Vertrauen, das nicht zuletzt im öffentlichen Diskurs zwischen Gesellschaft, Expert/innen, Politik und Medien entstehen muss.

- Wie steht es um die österreichische und deutsche Demokratie in der Corona-Krise?

- Wo ist Kritik angezeigt, wo Wachsamkeit geboten?

- Wo liegen Chancen einer künftigen demokratische Politik und Krisenbewältigung?

Termin: 3. Dezember 2020, 19:00 - 20:15 Uhr

Format: Live Stream www.wienerzeitung.at/demokratie

Podium: Prof. Dr. Wolfgang Merkel, Direktor am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, lehrt Politische Wissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin; Mag. Dr. Tamara EhsDemokratieberaterin für Städte und Gemeinden, politische Bildnerin, Autorin.

Moderation: Dr. Walter Hämmerle, Chefredakteur Wiener Zeitung;

Begrüßung: Martin Fleischhacker, MSc., Geschäftsführer Wiener Zeitung; Dr. Florian Oberhuber, SORA Institut.

Seien Sie via Stream dabei und schicken Sie Ihren Input bzw. Ihre Fragen vorab per E-Mail an events@wienerzeitung.at.