- © Wiener Zeitung
© Wiener Zeitung

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Talk-Reihe "future ethics. Diskursraum der offenen Gesellschaft".

In einer vernetzten Welt von heute, treffen Algorithmen tagtäglich Entscheidungen, die unsere gesamten Lebenswelten beeinflussen. Sie entscheiden für uns, was wir kaufen sollen, woher wir unsere Informationen beziehen und vieles mehr. Sie sind unverzichtbare Helfer, die uns Orientierung bieten. Wenn ein Mensch üblicherweise eine Entscheidung trifft, dann hat er zuvor Argumente gegeneinander abgewogen und einem letztendlich den Vorzug gegeben. Diesen Prozess verzichtbar zu machen, verheißen Algorithmen, sie ersetzen unsere oft mühsamen Überlegungen.

- © Adobe Stock, DedMityay
© Adobe Stock, DedMityay

Algorithmen sind aber auch eine enorme Herausforderung für demokratische Gesellschaften. Können Sie bald unser Verhalten voraussehen und uns in eine bestimmte Richtung lenken oder gar Wahlen entscheidend beeinflussen? Wieviel Freiheit wollen wir an Algorithmen abgeben und wie können wir sie bändigen?

Termin: 28. Jänner 2021, 19:00 – 20:30 Uhr

Live-Stream: www.wienerzeitung.at/futureethics

Podium: Günther Ogris, Managing Partner und Scientific Director, SORA Institut; Astrid Mager, Institut für Technikfolgen-Abschätzung an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW); Hannes Werthner, Univ.-Professor i.R., TU Wien Informatics, Begründer der Initiative "Digital Humanism" (https://dighum.ec.tuwien.ac.at/)

Moderation: Walter Hämmerle, Chefredakteur Wiener Zeitung.

Begrüßung: Maria Katharina Moser, Direktorin Diakonie Österreich; Martin Fleischhacker, Geschäftsführer Wiener Zeitung.

Seien Sie via Stream dabei und schicken Sie Ihren Input bzw. Ihre Fragen vorab per E-Mail an events@wienerzeitung.at.