A visitor wears a wire hat at the re:publica 2022 digital media convention in Berlin, on June 9, 2022. - The festival for the digital society runs from June 8-10, 2022. (Photo by Tobias SCHWARZ / AFP) - © Biennale
A visitor wears a wire hat at the re:publica 2022 digital media convention in Berlin, on June 9, 2022. - The festival for the digital society runs from June 8-10, 2022. (Photo by Tobias SCHWARZ / AFP) - © Biennale

Die ‚digitale Welt‘: offen, fair, vielfältig,  nachhaltig, demokratisch?

Eine Kooperation der Wiener Zeitung, der Universität für angewandte Kunst, der Akademie der bildenden Künste Wien und dem European Cultural Centre.

Was ist der Mensch? Wird die letzte Frage von Immanuel Kant bald von einer lernfähigen Maschine beantworten? Digitale Technologien haben unsere Welt in den letzten Jahrzehnten fundamental verändert. Die technischen Entwicklungen eröffnen heute nie da gewesene Chancen, aber auch Risiken. Sie fordern uns als Gesellschaft heraus, stellen unser Menschenbild und unsere Werte und Abkommen in Frage. Das hehre Ziel sollte aber sein, dass Mensch und Maschine die Rettung des Planeten gemeinsam verfolgen, um allen ein gutes, nachhaltiges Leben zu ermöglichen.

Kunst könnte dieses komplexe Thema nicht nur  rational, sondern auch emotional präsentieren, Fragen  stellen oder experimentieren. Wissenstransfer spielt  dabei eine entscheidende Rolle und sollte daher  interdisziplinär und transnational sein.

In der dritten Ausgabe aus der Reihe "Opera Aperta" wird der Frage nachgegangen, wie wir als Menschheit eine Transformation Richtung digitalen Humanismus mitgestalten können. Kann ein zukünftige ‚digitale Welt‘, offen, fair, vielfältig, nachhaltig und  demokratisch sein? Wer wird dazu die ethischen Leitlinien gestalten? Wer soll die Kontrolle über die Systeme haben und besteht tatsächlich die Gefahr, dass KI ein globales Machtinstrument wird?

Ort: European Cultural Center, Palazzo Michiel, Cannaregio 4391, Venezia

Zeit: 30. August 2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Live-Stream: www.wienerzeitung.at/operaaperta

Podium: Ruth Mateus-Berr, Leitung Zentrum Didaktik für Kunst und interdisziplinären Unterricht,  Universität für angewandte Kunst Wien; Irina Nalis, TU Wien/Christian Doppler Labor; Gabriela Urrutia Reyes, Visual Artist, Social Designer & Architect

Initiatorin: Ruth Mateus-Berr, Universität für angewandte Kunst Wien

Moderator: Georg Russegger, Akademie der bildenden Künste Wien

Facilitator: Wolfgang Renner, Wiener Zeitung