- © APA/BARBARA GINDL
© APA/BARBARA GINDL

In den 14 Lektionen seines Buches "Mystik für Anfänger" setzt Adolf Holl als Ziel die geläufige Beherrschung der Alltagsmystik in Wort und Schrift. Die Frage nach der Brauchbarkeit christlichen Wünschens führt Holl zum Schnittpunkt der alten und neuen Zeit, nach Assisi.

Dort trifft er auf einen seltsamen Mann: einen fügsamen Rebellen und ernsthaften Schalk, einen engagierten Weltfremden und fastenden Lebenskünstler, einen ruhelosen Weisen und geselligen Bußbruder. "Franz unternimmt etwas", so Holl," was man bei den Pfadfindern oder Sozialdemokraten, in staatlichen Schulen oder christlichen Elternhäusern ganz sicher nicht lernt: den sozialen Abstieg. Die Gesellschaft, zu der er sich hingezogen fühlt, ist die der Aussätzigen. Wenn er einmal bei einem Kardinal übernachtet, bekommt er schwere Angstzustände."

Termin: 27. Oktober 2022, 17.00 Uhr

Ort: Loos-Räume der Wienbibliothek, Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien

Live Stream: www.wienbibliothek.at

Einführung:
Walter Famler, Nachlassverwalter und Herausgeber der Adolf Holl-Werkausgabe

Vorträge & Statements:
Horst Junginger, Religionswissenschaftler - Universität Leipzig
Thomas Macho, Philosoph - Kunstuniversität Linz Regina Polak, Theologin - Universität Wien

Moderation:
Walter Hämmerle, Chefredakteur Wiener Zeitung

Eine Kooperation der Wienbibliothek im Rathaus mit der Alten Schmiede und der Wiener Zeitung