© Alexander Tuma

Dossier
Viennale 2018

Am 25. Oktober fällt mit der großen Gala im Gartenbaukino der Startschuss der heurigen Viennale, Werke aus allen Ecken der Welt sind zu sehen, bei denen der künstlerische Gehalt denn der Starglanz im Mittelpunkt steht. Die "Wiener Zeitung" begleitete das Festival mit Beiträgen des Film-Experten Matthias Greuling.

Viennale

Nachlese 2017

Viennale-Preis für Lukas Valenta Rinner

  • Beste Doku von verstorbenem Michael Glawogger.

Wien. Mit der Premiere des französischen Dramas "La Villa" von Robert Guediguian endete Donnerstagabend die 55. Ausgabe der Viennale mit der traditionellen Abschlussgala im Gartenbaukino. Die Auslastung konnte das Filmfestival im ersten Jahr ohne den verstorbenen Langzeitdirektor Hans Hurch von 82,3 Prozent auf 82... weiter




Ein riesiges Medieninteresse begleitete den kurzen Auftritt des österreichischen Hollywood-Exports Christoph Waltz bei seinem Besuch der Viennale. - © Katharina Sartena

Nachschau 2017

Christoph Waltz beehrt die Viennale5

  • Am Dienstag Abend hat der zweifache Oscarpreisträger seinen neuen Film in Wien präsentiert.

Wien. Am frühen Dienstagabend ist Schauspieler Christoph Waltz bei der Viennale für eine Galavorstellung von "Carnage" beim Gartenbaukino eingetroffen, und der Rummel um den zweifachen Oscarpreisträger war groß. Eindrücke vom Empfang in Bildern. weiter




Viennale-Interimschef Franz Schwartz (links) mit dem Stargast der Eröffnung: Schauspieler John Carroll Lynch zeigte sein Regiedebüt "Lucky" als Eröffnungsfilm der Viennale. - © Foto: Katharina Sartena

Nachschau 2017

Filmstadt Wien2

  • Die 55. Viennale-Eröffnung in Bildern.

weiter




Peter Handke mit Regisseurin Corinna Belz. - © Stadtkino

Nachlese 2016

Schwammerln suchen mit Peter Handke15

  • Die Viennale zeigt die Doku "Peter Handke: Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte".

Viennale. Sich mit einer Kunstform an eine andere anzunähern, das ist per se schon eine schwierige Aufgabe. Von Film und Literatur hat man oft fruchtbare, aber nicht immer gelungene Verquickungen gesehen. Wenn dann noch dazu der Literat selbst im Mittelpunkt einer filmischen Darreichungsform steht, dann droht die Chronisten-Pflicht des Filmers an... weiter




Nachlese 2015

"Ich seh Ich seh" gewinnt2

  • Zwei Preise an Jakob Brossmanns "Lampedusa im Winter".

Wien. Mit "Anomalisa" auf der Gartenbaukino-Leinwand und einer Anomalie bei den Besucherzahlen geht am Donnerstag die 53. Ausgabe der Viennale zu Ende. Erstmals in seiner Zeit als Festivaldirektor hat Hans Hurch dabei ein Minus zu verkünden, ging doch die absolute Besucherzahl von 98.200 (2014) auf 94... weiter




Isabelle Huppert und Gérard Depardieu stellen in in "Valley of Love" von Guillaume Nicloux zwei berühmte Schauspieler - aber nicht sich selbst - dar. - © Viennale

Nachlese 2015

Depardieu: "Ich will sein, nicht spielen"1

  • Isabelle Huppert und Gérard Depardieu auf den Spuren eines toten Sohnes.

Wie landet man in Frankreich einen Filmhit? Ganz einfach: Man packt Isabelle Huppert und Gérard Depardieu in einen gemeinsamen Film, der in der Wüste spielt. Guillaume Nicloux hat genau das getan und sein Werk "Valley of Love" getauft. Darin gehen die einstigen Lebenspartner Isabelle und Gérard (Huppert und Depardieu) auf die Suche nach der Lösung... weiter




"Wenn ich alle Leute umbringen würde, die ich umbringen will, wäre ich der einzige Überlebende auf der Welt". - © Katharina Sartena

Nachlese 2015

"Manchmal ist Mord moralisch okay"17

  • Woody Allens neuer Film hat am Sonntag bei der Viennale Premiere. Wir trafen den Altmeister zum Gespräch.

In "The Irrational Man" erzählt Woody Allen von einem Literaturprofessor, gespielt von Joaquin Phoenix, der zwischen Alkohol und Depression am Leben zu zerbrechen droht, bis er die Idee hat, all dem Gerede seiner Lieblingsphilosophen endlich Sinn zu verleihen: Er will den tyrannischen Ehemann einer Frau ermorden... weiter




20151030ti - © Foto: WZ, Katharina Sartena

Nachlese 2015

"Was Hitchcock machte, war verwerflich"19

  • Mit "The Birds" und "Marnie" drehte Viennale-Stargast Tippi Hedren zwei Klassiker von Hitchcock. Dann kam das Zerwürfnis.

Wiener Zeitung: "Mrs. Hedren, "The Birds" und "Marnie" waren die Grundlagen und Highlights Ihrer Filmkarriere. Welche Erinnerungen haben Sie an den Moment, als man Ihnen diese Filme anbot? Tippi Hedren: Hitchcock war damals der größte lebende Filmregisseur. Ich stand bei ihm schon unter Vertrag, bevor er mir das Drehbuch zu "The Birds" zu lesen gab... weiter




Die 85-jährige Hollywood-Schauspielerin Tippi Hedren beehrte die Viennale als Stargast. - © Katharina Sartena

Bildergalerie

Hitchcock-Star Tippi Hedren 2015 in Wien4

  • Hollywood-Star beehrt die Viennale als Stargast.

weiter




- © Katharina Sartena

Nachlese 2014

"Ich sah noch nie so klar wie jetzt"11

  • Kult-Regisseur Abel Ferrara stellt seinen Film "Pasolini" über den italienischen Regie-Künstler vor.

Von Herrn Ferrara kann man fast alles haben. Zum Beispiel, dass er einem ein Ständchen auf der Mundharmonika bringt oder im Interview recht wirre, wenngleich doch schlüssige Antworten parat hat. Leider kein Video gibt es von unserer Begegnung mit Ferrara, als er bei einem Interview in Venedig vor rund zehn Jahren mitten im Satz einfach... weiter




zurück zu Dossiers
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter



Werbung



Filmkritik

Trotzdem Tänzer

Yuli, Sohn des Ogún, nennt ihn sein Vater nach dem Sohn eines afrikanischen Kriegsgotts. Und Carlos ist ein Kämpfer - zuerst gegen den Wunsch seines... weiter




Neu im Kino

Die Filmstarts der Woche

Krank, aber stark (fan)Die Doku schildert das Leben von Martin Habacher, einem Youtuber, Social Media Berater. Sensibel wird gezeigt... weiter




Filmkritik

Ein Blick hinter die Kulissen der Burg

20190213burg - © Wikicommons, Thomas Ledl – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international Mit den Pfeiftönen eines LKWs, der gerade ein Bühnenbild transportiert und den Werkstätten des Burgtheaters, die an Werkhallen erinnern... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Lucia di Lammermoor" mit hohen Tönen und niedriger Spannung
  2. Bruno Ganz ist tot
  3. "Nicht heilig im herkömmlichen Sinn"
  4. In der Josefstadt werden "zwei Glauben raufert"
  5. Brexit-Erzählungen
Meistkommentiert
  1. "Es war ohnehin ein Ausländer"
  2. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  3. Unsoziale Medien
  4. "Hohe komische Kunst"
  5. "Biedermann und die Brandstifter" im Volkstheater


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.