Auf der Suche nach der Vernunft oder auch der Rücksichtnahme greifen nun auch Hollywood-Stars und andere berühmte Persönlichkeiten zum schwersten Geschütz, das sie haben: Postings in den Sozialen Medien, in denen sie darauf hinweisen, dass in Pandemie-Zeiten das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes hilfreich ist. Zumal gerade die USA nicht und nicht aus der kritischen Phase herauskommen. Sulu von der "Enterprise" (George Takei) hat das schon gemacht, ebenso Ex-Ärzteschwarm Patrick Dempsey aus der Kitschserie "Grey’s Anatomy". Auch Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich samt Frau mit Maske fotografiert und den Aufruf #wearamask geteilt. Ob damit die Skeptiker, die ausgerechnet im Masketragen die schwerste Menschenrechtsverletzung sehen, überzeugt werden, ist fraglich. Aber die Geste zählt - und manche machen das auch recht charmant, wie Schauspielerin Amanda Seyfried, die praktische Nebeneffekte der Gesichtsmaskennutzung aufzählte: "Niemand kann deinen Kaffee-Mundgeruch riechen. Du hast Salat gegessen und jetzt Grün zwischen den Zähnen? Egal, kann eh keiner sehen! Wimmerl kann man auch gut verstecken." Sie schließt ab mit: "Maskenverweigerer sind die Faulsten."

Ein Kino in den USA probiert es anders. Auf der Anzeige, die normalerweise die aktuellen Filme ankündigt, ist zu lesen: "Ich trage eine Maske, um diejenigen, die mir am nächsten stehen, zu schützen." Wenn man es sonst schon niemandem glaubt: Dem Batman könnte man’s ja glauben.