Lake Success ("See des Erfolges") ist ein Ort auf Long Island bei New York und war von 1946 bis 1951 provisorischer Sitz der UNO-Vollversammlung. Vor 70 Jahren, am 29. November 1947 stand auf deren Tagesordnung der Teilungsplan für das unter britischem Mandat stehende Rest-Territorium Palästinas in einen jüdischen und einen arabischen Staat. Das von Palästina abgetrennte Transjordanien (heute Jordanien) war bereits seit 1922 ein arabischer Staat. Der Teilungsplan sollte den Konflikt zwischen Arabern und Juden im britischen Mandatsgebiet beenden und zu einer friedlichen und demokratischen Lösung führen.

Tage der Ungewissheit über den Ausgang des Beschlusses gingen dem 29. November 1947 voraus. Es schien, dass der massive Widerstand arabischer Staaten und auch der britischen Kolonialmacht die Zweistaatenlösung verhindern würde. Dennoch wurde die Teilung Palästinas beschlossen. 33 Staaten stimmten für die UNO-Resolution 181, darunter die USA und die UdSSR; 13 Staaten stimmten dagegen, vorwiegend die arabischen UNO-Mitgliedstaaten und Griechenland; 10 Staaten enthielten sich der Stimme, darunter Großbritannien und Äthiopien. Auf arabischer Seite wurde der Teilungsplan vehement abgelehnt, die Gesamtheit der jüdische Einwohner des damaligen Palästina stimmte zu.

Die Grundlage für den Beschluss zur Staatsgründung war die bereits vorher von 50 Staaten ratifizierte Balfour-Deklaration. Diese umfasst 67 Worte eines Briefes, den der damalige britische Außenminister Arthur James Balfour am 2. November 1917 an Lord Lionel Walter Rothschild schickte. Inhalt dieses Schreibens war die historische Erklärung, dass sich die britische Regierung für die Errichtung einer nationalen Heimstätte des jüdischen Volkes in Palästina einsetzen werde. Dies war auch der Auftrag an die Briten, als ihnen der Völkerbund 1920 das Mandat für die osmanische Provinz zwischen Jordan und Mittelmeerküste übergab. Die Balfour-Deklaration fußte auf dem Programm des von Theodor Herzl einberufenen Zionisten-Kongresses in Basel (1897), der bereits einen jüdischen Staat gefordert hatte. Die Balfour-Deklaration hatte also eine lange Vorgeschichte und war das Ergebnis eines Entwicklungsprozesses, der bereits lange vor der Entstehung der zionistischen Organisation seinen Anfang genommen hatte.

Vom "Land der Juden" zum "Land der Philister"

Palästina bedeutet "Land der Philister". Die Philister waren ein Seefahrer-Volk, das einen schmalen Küstenstreifen südlich von Jaffa besiedelte. In der Bibel wurde das den Juden von Gott verheißene Gebiet Kanaan beziehungsweise Eretz Israel genannt. Im Buch Joshua wird ausführlich über die Besitznahme des "Gelobten Landes" durch die zwölf Stämme Israels berichtet. In der Antike war die Bezeichnung Judäa ("Land der Juden") üblich. Die Juden erhoben sich gegen das römische Imperium, Titus zerstörte Jerusalem, und nach dem Bar-Kochba-Aufstand wurde strafweise das gesamte Gebiet in Palästina umbenannt, um den Namen Judäa historisch auszulöschen. Die meisten Juden zerstreuten sich in der Diaspora, eine Minderheit blieb jedoch im "Heiligen Land".