Der US-Pharmariese Pfizer verkauft sein Geschäft mit Infusionspumpen für eine Milliarde Dollar (892 Mio. Euro) an das kalifornische Medizintechnikunternehmen ICU Medical. Pfizer werde davon 600 Mio. Dollar in bar und rund 400 Mio. Dollar in neuen ICU-Medical-Aktien erhalten, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Damit wird der Arzneimittelhersteller etwa 16,6 Prozent an ICU halten.

Der Abschluss des Deals soll im ersten Quartal 2017 erfolgen. Insidern zufolge war auch der deutsche Gesundheitskonzern Fresenius an dem Geschäft interessiert.

Pfizer war die Sparte im vergangenen Jahr im Rahmen der 15 Mrd. Dollar schweren Übernahme des Medizinprodukte-Herstellers Hospira zugefallen. Der Konzern hatte es bei dem Kauf jedoch auf die injizierbaren Medikamente und Biosimilars von Hospira abgesehen. Deshalb wurde die Pumpenabteilung jetzt abgegeben.

 (Quellen: ICU Medical, APA, Reuters)